Spiel am 12.10.2013: LFV - FC Großalmerode II 3:0 (1:0)

Arbeitssieg gegen unbequemen Gegner

Die Gäste aus Großalmerode waren der erwartet unbequeme Gegner und machten es mit ihrer verstärkten Abwehr unserer Mannschaft sehr schwer, ins Spiel zu finden, zumal unsere Spieler auf dem tiefen und schwer bespielbaren Untergrund nur selten an ihre Glanzleistungen aus dem vorausgegangenen Auswärtsspiel bei der TSG Fürstenhagen anknüpfen konnten. 

Insbesondere aus dem Mittelfeld, in dem Waldemar Hein zunächst zu sehr auf sich allein gestellt war, kamen in der ersten halben Stunde zu wenig Impulse nach vorn. Erst nach der Einwechslung von Florian Meister wurden die LFV-Aktionen etwas durchdachter und druckvoller. Nach Vorarbeit von Kai Simon konnte dann Waldemar Hein in der 42. Spielminute auch endlich das erlösende 1:0 erzielen. Kurz vor Halbzeit wäre den Gästen um ein Haar noch der Ausgleich gelungen. Doch konnte unser Keeper Daniel Schmidt den gefährlichen Flachschuss mit einer ganz starken Parade reaktionsschnell um den Pfosten lenken, so dass es bei der knappen Pausenführung für den LFV blieb.

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein recht zerfahrenes Spiel mit leichten Vorteilen für unsere Mannschaft. Der Höhepunkt des Spieles war dann der Treffer zum 2:0 durch Torjäger Michael Classen in der 62. Minute. Durch seine Schnelligkeit eroberte er sich den Ball von der in dieser Phase zu behäbigen Abwehr der Gäste, war dann in seiner unnachahmlichen Art auf dem Weg zum Tor von keinem Gegenspieler mehr zu stoppen und ließ dem ansonsten starken Gästetorhüter Gude keine Abwehrchance. Eine weitere Großchance für den LFV vergab etwas später unser Youngster Atakan Polat, als er seinem Gegenspieler enteilt war und allein auf das Tor zusteuerte, den Ball dann aber nicht im Gehäuse unterbringen konnte. So dauerte es mit dem dritten Treffer bis zur 83. Minute. Einen fulminanten Freistoß von Kai Simon ans Lattenkreuz konnte Stefan Ludwig im Nachsetzen per Kopf zur endgültigen Entscheidung verwandeln. Leider verletzte sich ein Großalmeröder Spieler in dieser Szene beim Abwehrversuch derart schwer am Knie, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Auf Wunsch der Gästespieler pfiff der souveräne Schiedsrichter Immig von der SG Werratal das Spiel nicht wieder an, so dass es beim 3:0-Endstand blieb.

Nach diesem nicht berauschenden, aber verdienten Arbeitssieg steht unserer Mannschaft am kommenden Sonntag im Auswärtsspiel um 15:00 Uhr in Germerode erneut eine unangenehme Aufgabe bevor. Gegen den Tabellen-Dreizehnten, der bisher noch nicht überzeugen konnte und nach der 2:6-Niederlage in Rommerode auch etwas angeschlagen erscheint, ist unsere Mannschaft natürlich klarer Favorit. Dennoch sollte man sich davor hüten, diese Mannschaft auf die leichte Schulter zu nehmen, denn sie hat gegen uns nichts zu verlieren und wird alles daran setzen, mit Kampfkraft eventuell eine Überraschung zu schaffen.