Spiel am 13.04.2014: LFV - TSV Wichmannshausen II 5:1 (2:0)

Klarer Sieg auch ohne fünf Stammspieler

Obwohl der LFV in diesem Heimspiel an der Heinrichstraße gleich fünf Stammspieler ersetzen musste, darunter die komplette Mittelfeldformation, waren die Jungs von Trainer Stefan Möller jederzeit Herr im Haus und konnten einen ungefährdeten 5:1-Sieg erringen.

Alle aufgebotenen Ergänzungsspieler fügten sich gleich reibungslos ins Spiel ein, so dass die Zuschauer von der ersten Minute an eine angesichts der Ausfälle unerwartet überlegene LFV-Mannschaft sahen. Mit schönem Kombinationsfußball brachte man ein ums andere Mal das Gästetor in höchste Gefahr. In der 18. Spielminute konnte dann auch Atakan Polat per Kopf die hochverdiente Führung erzielen, die er nur drei Minuten später nach genialer Vorarbeit von Sebastian Becker auf 2:0 ausbaute. Auch in der Folgezeit hatte unsere Mannschaft Spiel und Gegner jederzeit fest im Griff, konnte allerdings bis zum Halbzeitpfiff des sehr souveränen Schiedsrichters Detlef Hahn kein weiteres Tor mehr erzielen.

Lediglich in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit kamen die Gäste aus Wichmannshausen etwas stärker auf und erzielten in dieser Phase auch ihren Anschlusstreffer zum 1:2. Sie entfachten allerdings nur ein kurzes Strohfeuer, und so konnte unser Torjäger Michael Classen, der offensichtlich zu alter Stärke zurück gefunden hat, in der 63. Minute den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellen und in der 67. Minute dann sogar auf 4:1 erhöhen, wobei diesem Treffer wieder eine hervorragende Vorarbeit von Sebastian Becker voraus gegangen war. Mit seinem dritten Treffer zum 5:1-Endstand in der 83. Minute konnte Michael dann einen lupenreinen Hattrick innerhalb von nur zwanzig Minuten erzielen. Zwischenzeitlich hatte Kapitän Waldemar Driegert noch einen Foulelfmeter verschossen, was aber der guten Gesamtleistung aller Spieler und der mannschaftlichen Geschlossenheit keinen Abbruch tat.