Pokalspiel am 17.04.2014: SSV Witzenhausen - LFV 2:1 (2:0)

Traum vom Endspiel gegen die SG Hopfelde/Hollstein geplatzt

Nachdem schon die letzten beiden Serienspiele im Stadion an der Südbahnhofstraße in Witzenhausen mit überraschenden Niederlagen endeten, gingen wir auch in diesem Halbfinalspiel im AKE-Pokal trotz weitaus größerer Spielanteile als unglücklicher Verlierer vom Platz und mussten damit unseren Traum von einem lukrativen Kreispokal-Endspiel gegen die SG Hopfelde/Hollstein leider unsanft begraben.

Erneut musste Trainer Stefan Möller auf einige angeschlagene Leistungsträger verzichten. Dennoch übernahmen seine Jungs schnell die Initiative, bissen sich an dem Witzenhäuser Abwehrbollwerk um den überragenden Torhüter Matejcek aber immer wieder die Zähne aus. Bei den wenigen Entlastungsangriffen des Gegners musste unsere Mannschaft dann sogar noch zwei Gegentore hinnehmen, so dass sie mit der Hypothek eines 0:2-Rückstandes in die Halbzeitpause ging.

Trotz aller verzweifelter Bemühungen dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Michael Classen endlich der 1:2-Anschlusstreffer gelang. Dieser kam aber zu spät, um das Spiel in den verbleibenden zehn Minuten gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner noch herumreißen zu können.

Nachdem mit dieser unglücklichen Niederlage der große Traum vom Erreichen des Kreispokal-Endspieles geplatzt ist, gilt es für unsere junge Mannschaft nun, sich ganz auf das Erreichen des wichtigeren Zieles, nämlich des Aufstiegs in die Kreisoberliga, zu konzentrieren. Nachdem das für Ostersamstag angesetzte Nachholspiel in Germerode von den Gastgebern wegen Spielermangel abgesagt wurde und wir somit kampflos drei Punkte erhalten werden, ist der Rückstand auf Spitzenreiter TSG Fürstenhagen auf lediglich noch einen Punkt zusammengeschrumpft. In den nächsten drei Spielen, in denen wir hoffentlich wieder auf die verletzten Leistungsträger zurückgreifen können, werden nun die Weichen gestellt, ob wir die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstieg erringen können oder ob wir als Tabellenzweiter unser Glück in Relegationsspielen suchen müssen. Bereits am kommenden Freitag um 18:30 Uhr haben wir am Sportplatz Heinrichstraße den Tabellenvierten Rot-Weiß Fürstenhagen zu Gast, gegen den wir im Hinspiel lediglich ein 1:1-Remis erreichen konnten. Am Sonntag um 15:00 Uhr müssen wir dann beim Tabellendritten SG Wickenrode/Helsa antreten, der das Hinspiel in Lichtenau sogar mit 3:1 für sich entscheiden konnte und sicher auch in diesem Spiel alles daran setzen wird, die Punkte in Wickenrode zu behalten. Schließlich steigt dann am 4. Mai um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Heinrichstraße das Spiel der Spiele, nämlich das mit Spannung erwartete Derby gegen den Tabellenführer TSG Fürstenhagen, in dem schon die Vorentscheidung im Titelkampf fallen kann.