Spiel am 27.04.2014: SG Wickenrode/Helsa - LFV 1:3 (0:0)

Siegtore in Unterzahl

Wie erwartet traf unsere Mannschaft in Wickenrode auf hochmotivierte Gastgeber, die mit ihrem nickligen Spiel unseren Jungs das Leben sehr schwer machten. In dem äußerst intensiv geführten Match fielen dann die Siegtreffer für unsere Mannschaft auch erst in den letzten Minuten, obwohl unsere Mannschaft zu dieser Zeit sogar in Unterzahl auf dem Platz stand.

Trainer Stefan Möller musste in dieser wichtigen Begegnung erneut auf den leicht angeschlagenen Waldemar Hein verzichten. Für ihn stand Kai Simon wieder in der Startformation. Der LFV erspielte sich zwar gleich eine leichte Feldüberlegenheit, fand aber gegen den sehr ehrgeizigen und robusten Gegner zunächst nicht die richtigen Mittel, um das SG-Abwehrbollwerk zu knacken. Mitte der ersten Halbzeit bot sich den Gastgebern bei einem ihrer wenigen Angriffe sogar die Chance zum Führungstreffer, doch zielten sie aus aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei. Die größte Chance für den LFV hatte dann kurz danach Reiner Tadych, dessen Flugkopfball unhaltbar gewesen wäre, jedoch ebenfalls nur knapp das Tor verfehlte. Eine weitere Großchance zum Führungstreffer für den LFV ergab sich kurz vor Halbzeit, als drei LFV-Angreifer nur noch zwei Abwehrspieler vor sich hatten. Durch ein Foulspiel an Sebastian Becker kurz vor der Strafraumlinie konnte dieser erfolgversprechende Angriff jedoch nicht mehr zu Ende geführt werden. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

IMG-20140427-WA0010Das Angriffsspiel des LFV wurde nach Seitenwechsel etwas druckvoller, zunächst jedoch ohne zählbaren Erfolg. In der letzten halben Stunde des Spieles überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst wurden Sebastian Becker und sein Wickenröder Gegenspieler nach einer leichten Rangelei mit der roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt, wobei der Schiedsrichter überhaupt nicht sehen konnte, was eigentlich vorgefallen war, da er bereits in eine ganz andere Richtung lief. Wenig später traf dann Kevin Christl im zweiten Versuch aus rund zehn Metern endlich zum vielumjubelten Führungstreffer für den LFV. Nach diesem erlösenden Tor schien der Weg frei zu dem so wichtigen Auswärtssieg. Doch machte der alles andere als souverän leitende Schiedsrichter einen dicken Strich durch die Rechnung, als er eine klare Abseitsstellung eines Wickenröder Angreifers übersah. Beim Rettungsversuch konnte dann Lukas Dickel den Ball zwar per Grätsche am Gegenspieler ins Toraus befördern, doch wertete der Schiri diese Aktion als elfmeterwürdiges Foul und bestrafte Lukas obendrein auch noch mit Feldverweis. Das Elfmetergeschenk nahmen die Gastgeber dankend an und verwandelten für unseren Torhüter Daniel Schmidt unhaltbar zum 1:1-Ausgleich. Mit nunmehr einem Mann in Unterzahl zeigte unsere Mannschaft jedoch eine Riesenmoral, spielte weiterhin nach vorn und konnte bereits im Gegenzug durch Kai Simon die erneute Führung erzielen. Nur wenige Minuten vor Schluss der Nachspielzeit ging erneut Kai Simon mit einem weiten Pass auf der rechten Seite auf und davon und bediente dann maßgenau den in den Strafraum gelaufenen Michael Classen, so dass dieser wenig Mühe hatte, zum verdienten 3:1-Endstand zu vollenden. Eine ganz starke Leistung in diesem Spiel bot erneut unser Routinier Karlheinz Wegendt mit großer Ballsicherheit, Spielwitz und Übersicht.

Nach den beiden enorm wichtigen Siegen am Wochenende fiebern nun alle dem großen Duell der beiden Titelanwärter LFV gegen TSG Fürstenhagen am nächsten Sonntag um 15:00 Uhr am Sportplatz Heinrichstraße entgegen. Der Sieger dieser Partie hat beste Chancen, sich die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Kreisoberliga zu sichern, auch wenn danach beide Mannschaften noch etliche Spiele zu bestreiten haben, bei denen es immer noch zu Überraschungen kommen kann. Da dieses Derby an Brisanz wohl kaum zu überbieten ist, dürfte dieses Spiel sicher vor einer riesigen Zuschauerkulisse stattfinden.