Spiel am 25.05.2014: SV Hopfelde/Hollstein II - LFV 0:6 (0:0)

Mit 6:0-Sieg Meisterschaft und Aufstieg perfekt gemacht

Beim 6:0-Auswärtssieg in Hopfelde hatte unsere Mannschaft gegen den Tabellenletzten zunächst ein hartes Stück Arbeit zu erledigen, bevor in der zweiten Halbzeit dann doch noch ein standesgemäßes Ergebnis erzielt wurde.

Zwar waren unsere Jungs von der ersten Spielminute an total feldüberlegen mit geschätzten 80 Prozent Ballbesitz, doch konnten sie sich gegen die vielbeinige und kompromisslos agierende Gastgeberabwehr zunächst nicht entscheidend in Szene setzen. Bei einer Großchance in der Anfangsphase scheiterte Kevin Christl an Hopfeldes Torhüter Sven Hollstein. Danach hatten wir in der ersten Halbzeit eigentlich nur noch ein paar Freistoßchancen, die aber alle nichts einbrachten, so daß es mit einem enttäuschenden 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Die ständigen Angriffsbemühungen des LFV wurden erst in der 50. Spielminute belohnt, als Cem Calisir eine Flanke von links per Kopf zur hochverdienten und vielumjubelten 1:0-Führung verwandeln konnte. Dann dauerte es erneut 25 Minuten bis zum vorentscheidenden 2:0 durch unseren Torjäger Michael Classen. Danach war der Widerstand der Gastgeber endgültig gebrochen, und ein deutlicher Kräfteverschleiß war ihnen anzumerken. Die weiteren Treffer für den LFV fielen jetzt wie reife Früchte. Zunächst war Atakan Polat nach schöner Vorarbeit von Rainer Tadych zum 3:0 in der 78. Minute erfolgreich. Danach fabrizierten die Gastgeber noch ein Eigentor. In der Schlussphase, als die zahlreichen LFV-Anhänger an der Seitenlinie bereits Jubelgesänge anstimmten, erhöhte dann Florian Meister mit einem wunderschönen Treffer in den Torwinkel in der 85. Minute auf 5:0. Das halbe Dutzend machte dann in der Schlussminute Atakan Polat nach einem Patzer von Keeper Sven Hollstein perfekt.

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel über Meisterschaft und Aufstieg kaum noch Grenzen. Ersatzspieler, Betreuer und Vorstand, die bereits alle die schicken roten Aufstiegs-T-Shirts mit der Aufschrift "LFV eine Klasse besser" trugen, liefen freudetrunken auf den Platz, um gemeinsam mit Trainer Stefan Möller und seinen Spielern diesen großartigen Erfolg gebührend zu feiern. Dabei blieben natürlich auch die obligatorischen Sekt- und Bierduschen nicht aus, vor denen wohl niemand auf dem Platz verschont blieb. Durch gezielte Attacken wurden insbesondere Trainer und 1. Vorsitzender von den Spielern unter Beschuss genommen, so dass sie am Ende triefend nass umherliefen. Nach einem Autokorso wurde abschließend noch im Clubhaus bis in die Nacht dieser großartige Triumph unserer tollen Mannschaft ausgiebig gefeiert.