Spiel am 21.09.1914: SG Wehretal - LFV 1:6 (0:4)

Unsere Mannschaft konnte mit einer guten Leistung beim Auswärtsspiel in Bischhausen drei Punkte einfahren und somit den Kontakt zur Spitze in der Kreisoberliga halten. Auf einem nahezu unbespielbaren Platz wollten die Gastgeber Ihr Glück im Kampf suchen, was aber zur Freude der mitgereisten Lichtenauer gründlich fehlgeschlagen ist. Nachdem das Vorspiel der Reservemannschafen von Wehretal gegen R/W Fürstenhagen bereits eine Schlammschlacht war, war nach der Begenung vom Rasen nichts mehr übrig. Aber der Reihe nach.

Bei strömendem Regen bot Wehretal eine defensive, auf Konter spielende Mannschft auf, die gleich zu Beginn durchblicken ließ, welche harte Gangart gewählt werden würde.  Nach 5 Minuten war aber der Zauber der Gastgeber vorbei. Mit einer Flanke von Florian Meister auf den davoneilenden John Schneider erwischte unsere Mannschaft einen sehr guten Start. Wehretals Innenverteidiger versuchte den langen Ball mit dem Kopf zu klären und lenkte ihn dabei unglücklich ins eigene Tor zum 0:1.

Unser Tem war auf das Spiel von Wehretal sehr gut vorbereitet und setzte den Gegner ständig unter Druck. Die schnelle Balleroberung und das gute Umschaltspiel unserer starken Mittelfeld-Zauberer Waldemar Hein, Kalle Wegendt und Lütfi Elevli führten dann auch in der 20 Minute zum 0:2. Waldemar Hein wurde im Strafraum gefällt. Den Elfmeter verwandelte Kalle Wegendt sicher. Dann kam der Auftritt von Stefan Ludwig. In der 35. Minute blockte dieser einen Freistoß der Gastgeber am 16-Meterraum, nahm den Ball und rannte Richtung gegnerisches Tor. Nach 2 Pressschlägen, 8 umspielten Gegnern und dem zuletzt noch ausgespielten Torwart verwandelte Ludwig seinen unfassbaren Alleingang zum verdienten 3:0. "Wahnsinn"  schallte es von den Fans. Was es wohl auch am besten beschrieb!

Das 0:4 erzielte Waldemar Hein nach einem wunderschönen Fernschuss aus 20 Metern ins lange Eck und so ging es in die Halbzeitpause. Nach der Pause wechselte Trainer Möller auf 2 Positionen. Für den angeschlagenen Elevli kam Sofyan El Habachi, der sich nahtlos in das Spiel einfügte. Der ebenfalls eingewechselte Cem Calisir brachte erneut eine gute Leistung und stabilisierte das Angriffsspiel unserer Mannschaft. Doch leider kam erst ein kleiner Schock. die Gäste kamen in der 50. Minute zum Anschlusstreffer. Nach einem Steilpass rutschten unsere Innenverteidiger auf dem schmierigen Untergrund weg. Den davoneilenden Stürmer der Gastgeber konnte keiner mehr einholen und so kam Wehretal überraschend zum 1:4. In der 67. Minute war es Cem Calisir mit einem herrlichen Kopfballtor nach Flanke von Stefan Ludwig, der das 1:5 erzielte. Den Schlusspunkt setzte Kalle Wegendt mit einem wunderschönen Heber in den rechten Winkel zum 1:6. Unsere Mannschaft hatte danach noch 2 Großchancen durch Florian Meister und einen Pfostenknaller von Kevin Christl. Wehretal konnte am Ende dem Wetter und dem Platz danken, dass das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist.