Spiel am 25.10.2014: LFV - SV Reichensachsen 0:0

Leistungsgerechtes Remis im Spiel der verpassten Chancen

Mit einer alles in allem leistungsgerechten Punkteteilung endete das Top-Spiel gegen den großen Meisterschaftsfavoriten SV Reichensachsen vor rund 180 Zuschauern am Sportplatz Heinrichstraße. Beide Mannschaften gingen in dieser Begegnung mit ihren Torchancen ein wenig fahrlässig um.

In einem sehr abwechslungsreichen und ausgeglichenen Spiel gehörte die Anfangsviertelstunde ganz eindeutig den Gästen aus Reichensachsen, die mit schnellen Angriffszügen die LFV-Abwehr in dieser Phase einige Male in arge Verlegenheit brachten. Doch konnte unser wieder glänzend aufgelegte Keeper Reiner Tadych seine zunächst überaus nervös agierenden Mannschaftkameraden vor einem durchaus möglichen frühen Rückstand bewahren. Dieser enorme Anfangsdruck der Gäste legte sich dann aber im Laufe der ersten Halbzeit zusehends, so dass nun auch die Schützlinge von Trainer Stefan Möller besser ins Spiel kamen und sich ihrerseits Chancen erspielten. Die größte Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte in der 35. Minute Michael Classen auf dem Fuß, als er bedrängt von einem Gegenspieler auf das Gästetor zustürmte und beherzt abzog. Seinen strammen Schuss konnte Reichensachsens Torhüter aber mit prächtiger Reaktion abwehren. Da auch Kevin Christl wenig später mit einem Kopfball am Gästeschlussmann scheiterte, ging es mit einem gutklassigen 0:0 in die Halbzeitpause.

Auch nach Wiederanpfiff des sehr souveränen und fast fehlerfrei leitenden Schiedsrichters Pascal Immig sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, bei dem allerdings die spielerischen Elemente bei schweren Bodenverhältnissen ein wenig zu kurz kamen. Beide Mannschaften agierten sehr oft mit langen Bällen, die dann häufig beim Gegner landeten. Dennoch boten sich beiden Mannschaften mehrere Chancen zum Führungstreffer. Die besten Gelegenheiten hatten auf Lichtenauer Seite Waldmar Hein und Atakan Polat. Doch scheiterten beide aus überaus aussichtsreicher Position an ihrem unpräzisen und überhasteten Abschluss. Auch in den letzten zehn Minuten, als wir nach einer Gelb-Roten Karte für einen Gästespieler mit einem Mann mehr auf dem Platz standen, versäumten wir es, mit gekonntem Kombinationsspiel mehr Druck nach vorn zu entwickeln, so dass dieses Spitzenspiel ohne Treffer blieb und mit einer alles in allem leistungsgerechten Punkteteilung endete.

Für den LFV kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Reiner Tadych, Stefan Ludwig, Waldamar Driegert, Kevin Christl, Aykut Yilmaz, Sofyan El Habachi, Waldemar Hein, Karlheinz Wegendt, Atakan Polat, Cem Calisir, Michael Classen, Lukas Dickel, John Schneider, Florian Meister.

Nach diesem fünften Unentschieden in der Vorrunde bei lediglich einer Niederlage musste unsere Mannschaft ihre Tabellenführung an Weidenhausen II abgeben und liegt nun mit zwei Punkten Rückstand auf Rang drei der Tabelle, während der SV Reichensachsen, der noch zwei Nachholspiele bestreiten muss, nun beste Chancen auf den Herbstmeistertittel hat. Auf jeden Fall verspricht die derzeitige Konstellation an der Tabellenspitze noch viel Spannung für die Rückrunde, die bereits am nächsten Sonntag um 14:30 Uhr mit dem Heimspiel gegen die SV Hopfelde-Hollstein beginnt. Im Familienduell auf der Trainerbank wäre alles andere als ein klarer Erfolg der Schützlinge unseres Trainers Stefan Möller gegen den Tabellenletzten schon mehr als eine Überraschung, auch wenn die Gäste in diesem Derby keineswegs kampflos das Feld räumen werden.