Spiel am 10.04.2015: LFV - SG Herlesh./Nesselr./Ulfegr. 2:1 (1:0)

Kai Simon krönt Comeback mit Siegtor

Im ersten Spiel unter Interimscoach Erkan Kilci konnte der LFV im Nachholspiel gegen die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund einen am Ende zwar etwas glücklichen, aber insgesamt durchaus verdienten 2:1-Heimsieg erringen und rückte damit wieder auf den dritten Tabellenplatz vor.

Unsere Mannschaft zeigte sich gegenüber den vorausgegangenen desolaten Auswärtsspielen in Hundelshausen und Niederhone stark formverbessert. Gegen die erwartet kampfstarken Gäste, die von Anfang an mit sehr viel Härte zu Werke gingen, stimmte diesmal auch die kämpferische Einstellung und Laufbereitschaft aller Spieler, so dass unsere Jungs von Beginn an eine optische und spielerische Überlegenheit an den Tag legten und die Gäste fest im Griff hatten. Auch als unser Keeper Daniel Schmidt nach 20 Minuten mit einer blutenden Kopfwunde ausscheiden musste und für ihn unser Kapitän und Abwehrchef Waldemar Driegert ins Tor ging, änderte sich an der LFV-Überlegenheit nichts, weil der nun eingewechselte Kai Simon die Rolle des Abwehrchefs sofort voll ausfüllte und der Abwehr durch seine Routine und Übersicht eine lange vermisste Stabilität verlieh. Es dauerte allerdings bis zur 36. Spielminute, ehe der längst fällige Führungstreffer für unsere Mannschaft fiel. Nachdem Kalle Wegendt in der Anfangsphase noch mit einem strammen Schuss am gut reagierenden Gästetorhüter gescheitert war, konnte er ihn jetzt mit einem raffiniert geschossenen Freistoß zur 1:0-Pausenführung überwinden.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der LFV zunächst am Drücker, hatte auch eine Riesenchance, das vorentscheidende 2:0 zu erzielen. Doch traf man aus kurzer Entfernung nicht ins Netz, sondern lediglich einen Abwehrspieler der Gäste. Diese machten es dann auf der Gegenseite sehr viel besser. Nach einem Freistoß konnten sie gleich ihre bis dahin erste Chance per Kopf unhaltbar zum überraschenden 1:1-Ausgleich verwandeln. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Doch konnte keine der beiden Mannschaften die sich nun bietenden Chancen zu weiteren Toren verwerten. Als sich die meisten Zuschauer wohl schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schlug drei Minuten vor Schluss Kai Simon eiskalt zu. Mit einem genialen Pass von Kalle Wegendt auf die Reise geschickt, setzte er entschlossen zu einem Solo an, das er im Stile eines echten Torjägers mit einem strammen und plazierten Schuss unhaltbar zum 2:1-Siegtreffer abschloss. Er krönte damit eindrucksvoll sein ohnehin schon starkes Comeback und unterstrich einmal mehr, welch wichtige Rolle er für unsere junge Mannschaft spielen kann.

Für den LFV kamen zum Einsatz:

Daniel Schmidt, Sofyan El Habachi, Waldemar Driegert, Lukas Dickel, Luetfi Elevli, Waldamer Hein, Florian Meister, Karlheinz Wegendt, John Schneider, Cem Calisir, Atakan Polat, Kai Simon, Michael Classen, Sebastian Becker.