Spiel am 12.04.2015: SG Sontra - LFV 4:0 (1:0)

Klare Niederlage trotz ansprechender Leistung

Erneut mit Waldemar Driegert für den verletzten Daniel Schmidt im Tor musste der LFV im dritten Auswärtsspiel nach der Winterpause die dritte Niederlage hinnehmen. Das klare Ergebnis von 0:4 spiegelt aber keinesfalls den tatsächlichen Spielverlauf wider, denn insbesondere in der ersten Halbzeit waren wir absolut ebenbürtig und hätten bei besserer Chancenverwertung in einer starken Anfangsphase sogar in Führung gehen können.

Spielbericht aus der HNA: "Das Spiel am Freitag gegen Herleshausen/Nesselröden steckte meiner Mannschaft noch mächtig in den Knochen", sagte LFV-Trainer Erkan Kilci. Das Manko in konditioneller Hinsicht war einer der Hauptgründe für die deutliche Gästeniederlage. Der LFV begann zwar stark, drückte in den ersten 20 Minuten mächtig aufs Tempo und erarbeitete sich Chancen insbesondere durch Florian Meister, hatte danach sein Pulver aber fast schon verschossen. Immer wieder tauchten nun auch Sontras brandgefährliche Angreifer Seum und Stöhr im gegnerischen Strafraum auf und stellten Torhüter Waldemar Driegert und seine Vorderleute vor einige Probleme. Pech für den Gast, dass Driegert das Leder unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff das erste Mal aus dem Kasten holen musste.

Noch einmal bäumten sich die Lichtenauer nach dem Pausenpfiff auf, doch der zweite Gegentreffer nach knapp einer Stunde bedeutete schon die Vorentscheidung. Tore: 1:0/2:0 beide Seum (45./56.), 3:0 Stöhr (75./Foulelfmeter), 4:0 Seum (90.).

Für den LFV kamen zum Einsatz: Waldemar Driegert, Sofyan El Habachi, Kai Simon, Lukas Dickel, Luetfi Elevli, Waldemar Hein, Florian Meister, Karlheinz Wegendt, John Schneider, Cem Calisir, Atakan Polat, Michael Classen, Sebastian Becker, Lucas Thümling.

Mit dieser erneuten Niederlage ist unsere Mannschaft wieder auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. Am kommenden Sonntag erwartet sie nun die SG Wehretal zum Heimspiel um 15:00 Uhr am Sportplatz Heinrichstraße. Das Hinspiel in Bischhausen konnten wir mit 6:1 siegreich gestalten. Soll der Abstand zur Tabellenspitze nicht noch weiter anwachsen, ist in diesem Derby ein Heimsieg Pflicht, auch wenn derzeit ein erneuter Kantersieg kaum zu erwarten ist.