Spiel am 17.05.2015: LFV - SG Werratal 0:0

Festival der vergebenen Torchancen

Trotz drückender Überlegenheit und einer Vielzahl bester Einschussmöglichkeiten blieb unsere Mannschaft beim 0:0 gegen die Gäste aus Werratal im zweiten Heimspiel nacheinander ohne Torerfolg und verschenkte damit erneut zwei Punkte.  

Obwohl Coach Erkan Kilci in diesem Spiel auf ein halbes Dutzend Stammspieler verzichten musste, waren wir über die gesamte Spielzeit tonangebend und erspielten uns auch Chancen in Hülle und Fülle, die aber allesamt ungenutzt blieben. Entweder scheiterten unsere Angriffsbemühungen am gegnerischen Torhüter oder am Aluminium oder auch am eigenen Unvermögen, als wir mehrmals selbst aus kürzester Entfernung den Ball nicht im Netz unterbringen konnten. Zudem trafen Florian Meister mit einem Nachschuss von der Fünfmeterlinie und Atakan Polat mit einem Kopfball bereits in der ersten Halbzeit nur die Querlatte des Gästegehäuses, während ein Weitschuss von Kai Simon, der insgesamt stärkster LFV-Spieler war, kurz vor Spielschluss nur den Außenpfosten streifte. Die beste Einschussgelegenheit des Spieles verpasste aber in der 81. Minute Routinier Kalle Wegendt, als er nach einem Foulspiel an Atakan Polat den fälligen Strafstoß neben das Tor setzte. Da auch der mit aufgerückte Abwehrspieler Lukas Dickel in der Schlussminute nach einer gefühlvollen Flanke von Kai Simon mit seinem Kopfball aus kurzer Entfernung das Tor verfehlte, blieb es bei dem torlosen Remis bis zum Schlusspfiff des souverän leitenden Schiedsrichters.

Für die Gäste, die sich während des gesamten Spieles kaum einmal in Szene setzen konnten und außer ihrem enormen Kampfgeist und einem starken Torhüter nur wenig zu bieten hatten, war dieser Punktgewinn mehr als glücklich, während unsere Jungs in einer Rangliste vergebener Großchancen inzwischen klarer Spitzenreiter sein dürften. Allein in den letzten drei Spielen haben sie ein gutes Dutzend von erstklassigen Einschussmöglichkeiten versemmelt. Bei besserer Chancenverwertung könnten wir derzeit leicht zehn Punkte mehr auf dem Konto haben, was gleichbedeutend wäre mit dem zweiten Tabellenplatz und der damit verbundenen Aufstiegsrelegation. So aber müssen wir am nächsten Samstag im Heimspiel um 15:30 Uhr gegen den inzwischen punktgleichen TSG Fürstenhagen darum kämpfen, in der Kreisoberliga bestplatziertes Team aus dem Altkreis Witzenhausen zu bleiben. Nur wenn es uns gelingt, die momentan offensichtlich vorhandene Torblockade zu überwinden, wird es möglich sein, in diesem Klassiker erneut die Oberhand zu behalten. Auf jeden Fall dürfen sich die hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauer auf ein spannendes Derby zweier Teams auf Augenhöhe freuen.

Für den LFV kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Daniel Schmidt, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Kai Simon, Aykut Yilmaz, Florian Meister, Karlheinz Wegendt, Tim Gedeck, John Schneider, Cem Calisir, Atakan Polat, Emrah Koc.