Spiel am 02.09.2015: LFV - SG Wickenrode/Helsa 1:1 (1:1)

Blamables Unentschieden trotz früher Führung

In einem Duell auf mäßigem Niveau mussten wir uns gegen den ersatzgeschwächten Neuling mit einem mageren 1:1-Remis zufrieden geben und gaben damit im Kampf um den angestrebten Platz in der Spitzengruppe zwei weitere wichtige Punkte ab.

Obwohl unsere Mannschaft vor rund 150 Zuschauern am Sportplatz Heinrichstraße bereits in der 5. Spielminute durch ein neuerliches Tor unseres Goalgetters Kai Simon nach schöner Vorarbeit von Tim Gedeck gegen die ersatzgeschwächten Gäste mit 1:0 in Führung ging, zeigte sie in der Folgezeit phasenweise ein ganz schwaches Spiel ohne planvollen Spielaufbau, ohne Ideen und ohne Biss. Zwar hatten wir klar die größeren Spielanteile, konnten aber in dieser ersten Halbzeit aufgrund unserer umständlichen Spielweise und sich häufender Fehlpässe nur wenig Gefahr vor dem gegnerischen Tor verbreiten, so dass der erhoffte zweite Treffer in immer weitere Ferne rückte. Es gab nur noch zwei erwähnenswerte Aktionen. Ein satter Schuss von Cem Calisir aus halbrechter Position ging über den Torwart hinweg nur knapp am langen Pfosten vorbei. Die größte Chance aber bot sich Florian Meister, als bei einem Wickenröder Abwehrversuch der Ball ihm direkt vor die Füße fiel und er aus sehr aussichtsreicher Position plötzlich freie Schussbahn hatte. Doch anstatt entschlossen den Abschluss zu suchen, passte er den Ball halbherzig auf Kai Simon, der den Ball, von einem Gegenspieler bedrängt, aber nicht verwerten konnte. Auf der anderen Seite waren die Gäste bis kurz vor Halbzeit völlig harmlos, was damit zusammen hing, dass der gefürchtete Gästetorjäger Danny Nickel bei dem einmal mehr überzeugenden Waldmar Driegert während des gesamten Spieles bestens aufgehoben war und sich kaum einmal entfalten konnte. Wie aus heiterem Himmel fiel dann drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff bei ihrer ersten richtigen Chance der überraschende Ausgleichstreffer für die Gäste. Unser Keeper Michael Seitz konnte im Herauslaufen einen Steilpass nicht weit genug aus der Gefahrenzone befördern, so dass die Gäste am Ball blieben und im Nachschuss zum 1:1-Halbzeitstand verwandelten.

Zwar wachte unsere Mannschaft nach dem Wiederanpfiff ein wenig auf und spielte nun etwas druckvoller nach vorn. Dennoch kam gegen die kompakte und resolut zur Sache gehende Gästeabwehr kein richtiger Spielfluss mehr auf. Die meisten Aktionen blieben leider nur Stückwerk. Besonders unsere Kreativabteilung im Mittelfeld enttäuschte diesmal auf der ganzen Linie und konnte kaum einmal zwingende Angriffe inszenieren. Das Spiel war geprägt von Unterbrechungen und Fehlpässen. Gefahr für das Gästetor kam meist nur auf, wenn unser Youngster Tim Gedeck am Ball war. Er war einer der wenigen Akteure im schwarzen LFV-Trikot, der Normalform zeigte. Um ein Haar hätte er auch noch den Siegtreffer erzielt, als er energisch an der Strafraumgrenze nach innen zog, mit seinem fulminanten Schuss aber am glänzend parierenden Gästetorhüter scheiterte. So blieb es bis zum Schluss bei dem aus Lichtenauer Sicht enttäuschenden 1:1-Unentschieden, welches von den Gästen natürlich lautstark bejubelt wurde, während die LFV-Akteure mit betretener Miene vom Platz schlichen und neben einem recht ratlos dreinblickenden Trainergespann auch viele enttäuschte LFV-Anhänger zurück ließen.

Unser Trainer Sead Hadzic hatte folgendes Aufgebot nominiert:

Michael Seitz, Sofyan El Habachi, Waldemar Driegert, Lukas Dickel, Lütfi Elevli, Waldemar Hein, Florian Meister, Karlheinz Wegendt, Cem Calisir, Kai Simon, Tim Gedeck, Aykut Yilmaz, John Schneider, Kevin Christl, Atakan Polat (ohne Einsatz).