Spiel am 04.10.2015: SC Niederhone - LFV 1:0 (0:0)

Aktuelle Formkrise auf dem Höhepunkt?

Trotz permanenter optischer Überlegenheit blieb unsere Mannschaft erstmals in dieser Saison ohne eigenen Torerfolg und musste nach einem Freistoßtreffer der Gastgeber in der Nachspielzeit eine peinliche 0:1-Niederlage einstecken.

Die meisten LFV-Akteure blieben in dieser enttäuschenden Begegnung von ihrer Bestform meilenweit entfernt. Lediglich unsere Abwehr, in der Kapitän Waldemar Driegert nach seiner Verletzung wieder mitwirkte, zeigte mehr Stabilität als in den vorausgegangen Spielen, obwohl auch sie nicht immer souverän wirkte und insbesondere bei Eckbällen und Freistößen der ansonsten sehr harmlosen Gastgeber einige Schwächen verriet. Völlig indiskutabel war dagegen das Angriffsspiel unserer Mannschaft, die leider erneut ohne Tim Gedeck auskommen musste. Trotz klarer Feldüberlegenheit konnte sie sich gegen die sehr kompakte und aufopferungsvoll kämpfende Abwehr der Gastgeber nur wenige Torchancen erarbeiten. Unser Torjäger Kai Simon als "Ein-Mann-Sturm" des LFV wurde zumeist in Doppelbewachung genommen und erhielt zudem keinerlei Unterstützung durch die kaum vorhandenen Außenstürmer. Auch die Bälle aus dem ziemlich unorganisiert wirkenden Mittelfeld waren meistens zu unpräzise, um ihn gefährlich in Szene setzen zu können. So blieb Kai erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg, da er auch bei seiner einzigen Großchance kurz nach Halbzeit knapp scheiterte. Alle anderen Offensivkräften des LFV überboten sich ohnehin in Harmlosigkeit und man hatte eigentlich in keiner Phase des Spiels den Eindruck, dass sie in der Lage wären, einen Treffer zu erzielen. Folgerichtig blieb es auch bis zur letzten Minute dieses trostlosen Spieles beim torlosen Remis.

So hatten sich auch schon alle mit einer Punkteteilung abgefunden. Nur der Schiedsrichter nicht, der schon während des gesamten Spieles durch einige sehr fragwürdige Entscheidungen unangenehm aufgefallen war. Kurz vor Ablauf der Nachspielzeit gab er urplötzlich wegen angeblichen Meckerns des zuvor bereits verwarnten Kevin Christl einen indirekten Freistoß kurz vor unserer Strafraumgrenze und schickte zudem den vermeintlichen Sünder mit Geld-Rot vom Platz. Es kam, wie es in diesem Spiel wohl kommen musste: Lukas Dickel in der Mauer fälschte den Freistoß unhaltbar für unseren Torhüter Michael Seitz ab, so dass wir mit einer bitteren 0:1-Auswärtspleite im Gepäck die Heimreise antreten mussten.

Statt der erhofften und durchaus möglichen 9 Punkte konnte unsere Mannschaft somit aus den letzten drei Spielen lediglich 2 Zähler auf der Habenseite verbuchen und ist damit nach einem Drittel der Serie vom eigentlichen Saisonziel, nämlich Verbesserung des 4. Tabellenplatzes aus der Vorserie, derzeit weit entfernt. Dies ist umso schmerzlicher, als sie zweifellos das spielerische Potential dazu hat, um die Tabellenspitze mitzuspielen und bisher ja auch als einzige Mannschaft dem souveränen Spitzenreiter Reichensachsen zwei Punkte abknöpfen konnte. In der derzeitigen Form kann sie sich jedoch noch nicht einmal gegen Mannschaften aus dem hinteren Mittelfeld durchsetzen. Zum Glück hat sie am kommenden Sonntag mit dem Tabellendritten SG Sontra eine Mannschaft zu Gast, die sich sicher nicht nur hinten reinstellen will, sondern mitspielen wird. Hier können die Schützlinge unseres derzeit wahrscheinlich nicht nur körperlich verletzten Trainers Sead Hadzic zeigen, ob sie aus ihrer offensichtlichen Formkrise wieder herausfinden und beweisen, dass sie zu Beginn der Serie zu Recht als Spitzenmannschaft gehandelt wurden.

Folgende Spieler gehörten in Niederhone zum Aufgebot des LFV:

Michael Seitz, Lukas Dickel, Martin Wirth, Waldemar Driegert, Kevin Christl, Waldemar Hein, Lütfi Elevli, Karlheinz Wegendt, Mustafa Zouzou, Kai Simon, John Schneider, Atakan Polat, Sofyan El Habachi, Aykut Yilmaz (ohne Einsatz).