Spiel am 03.04.2016: LFV - SV Reichensachsen 0:4 (0:2)

Klare Heimschlappe trotz ausgeglichener Spielanteile

In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel musste unsere Mannschaft gegen den klaren Spitzenreiter und designierten Gruppenliga-Aufsteiger SV Reichensachsen mit 0:4 die Segel streichen, weil unsere Angreifer gegen die kompakte Gästeabwehr zu harmlos agierten und der Meisterschaftsfavorit bei der Chancenverwertung sehr viel effiziender zur Sache ging.

Zwar waren die Schützlinge unseres Trainers Sead Hadzic redlich bemüht, den cleveren Gästen Paroli zu bieten, was letztlich auch zu weitgehend ausgeglichenen Spielanteilen führte. Diese Bemühungen brachten aber nur wenig ein und erhielten bereits in der 12. Minute einen herben Dämpfer, als die Gäste mit einem Sonntagsschuss aus gut 20 Metern die frühe 1:0-Führung erzielten. Mit einem abgefälschten Freistoß, der unhaltbar für unseren Keeper direkt neben dem Pfosten einschlug, baute Reichensachsen seinen Vorsprung in der 28. Minute sogar auf 2:0 aus und zog damit den LFV-Akteuren wohl endgültig den Zahn. Diese waren zwar weiterhin um den Anschlusstreffer bemüht. Aber lediglich mit ein paar gefährlichen Eckbällen allein kann man einer so abgeklärten Spitzenmannschaft wie Reichensachsen nicht beikommen. Zudem strahlte der Gästetorhüter bei allen Aktionen sehr viel Sicherheit aus, so dass die Hoffnungen auf einen LFV-Torerfolg mehr und mehr schwanden.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Alle Bemühungen der Lichtenauer Angriffsspieler waren insgesamt zu harmlos, um das Gästetor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Als dann in der 68. Minute sogar das 0:3 fiel, war das Spiel natürlich endgültig entschieden und die Gäste hatten in der Folgezeit wenig Mühe, den verdienten Sieg sicher nach Hause zu bringen. Gegen einen immer stärker resignierenden Gastgeber konnten sie acht Minuten vor Schluss sogar noch den deutlichen 0:4-Endstand erzielen. Dieses klare Endergebnis entspricht aber keinesfalls dem Spielverlauf und ist mindestens um zwei Tore zu hoch ausgefallen.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz:

Michael Seitz, Luetfi Elevli, Waldemar Driegert, Lukas Dickel, Aykut Yilmaz, Kevin Christl, Waldmar Hein, Waldemar Schledewitz, Karlheinz Wegendt, Kai Simon, John Schneider, Eduard Gross, Atakan Polat, Emrah Koc.