Spiel am 09.04.2016: VfL Wanfried - LFV 1:3 (1:1)

Endlich erster Sieg nach der Winterpause

Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft und trotz einiger angeschlagener Spieler konnte der LFV mit einem 3:1-Auswärtssieg endlich den ersten Dreier nach der Winterpause einfahren.

Bei schönstem Frühlingswetter in Wanfried ging es in der ersten Halbzeit munter hin und her, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften nennenswerte Vorteile erarbeiten konnte. Trainer Sead Hadzic musste an diesem Samstag auf mehrere Stammspieler verzichten und daher auf einige Akteure der 2. Mannschaft zurückgreifen, die ihre Sache aber alles in allem sehr ordentlich machten. Zudem hatte Luetfi Elevli schon früh mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und bei Atakan Polat und Aykut Yilmaz traten im Laufe des Spieles alte Verletzungen zu Tage. Da aber nur zwei Auswechselspieler zur Verfügung standen, bissen alle auf die Zähne und setzten sich bravourös bis zum Schlusspfiff für die Mannschaft ein.

Ausgerechnet nach einem Fehler unseres sonst so zuverlässigen Kapitäns Waldemar Driegert konnten die Gastgeber in der 32. Minute etwas überraschend mit 1:0 in Führung gehen. Zum Glück gelang John Schneider noch kurz vor dem Pausenpfiff durch einen Kopfballtreffer nach Freistoßflanke von Kalle Wegendt der Ausgleich zum 1:1-Halbzeitstand. Ein weiterer Freistoß von Kalle Wegendt segelte in der 51. Minute auf Umwegen durch den Wanfrieder Strafraum und der gerade erst eingewechselte Lucas Thümling beförderte ihn per Kopf zur erstmaligen Führung für den LFV in die Maschen. Nur drei Minuten später hatte dann unser Torjäger Kai Simon seinen großen Auftritt, als er sich gegen zwei etwas zögerlich agierende Abwehrspieler durchsetzte und den Ball dann über den entgegenkommenden Torhüter zur 3:1-Führung ins Tor lupfte. Von diesem Rückstand erholten sich die recht biederen Gastgeber bis zum Schlusspfiff nicht mehr. Zwar waren sie weiterhin bemüht, agierten aber viel zu umständlich und harmlos, um unsere Abwehr, in der Lukas Dickel erneut eine überragende Leistung bot, noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Im Gegenteil: Obwohl in unseren Reihen nun einige angeschlagene Spieler standen, waren wir, immer wieder angetrieben von Kalle Wegendt und dem ungemein fleißigen Waldemar Hein, auch in der Folgezeit die gefährlichere Mannschaft und hätten bei besserer Chancenverwertung sogar noch das ein oder andere Kontertor erzielen können.

Folgende Spieler kamen in Wanfried für den LFV zum Einsatz:

Michael Seitz, Luetfi Elevli, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Aykut Yilmaz, Waldemar Hein, Karlheinz Wegendt, John Schneider, Fabian Thümling, Kai Simon, Atakan Polat, Fatih Polath, Lucas Thümling.

Am nächsten Wochenende tritt unsere Mannschaft gleich zweimal zu Heimspielen an der Heinrichstraße an. Zunächst geht es am Freitag um 18:15 Uhr gegen die SG Herleshausen/ Nesselröden/Ulfegrund, gegen die wir im Hinspiel sehr unglücklich mit 1:2 durch zwei Gegentreffer in den Schlussminuten unterlagen. Am Sonntag ist dann um 15:00 Uhr die TSG Bad Sooden-Allendorf zu Gast. Hier trennte man sich im Hinspiel mit einem 2:2-Remis. Sollten wir beide Spiele gewinnen können, hätten wir noch eine kleine Chance, eventuell am Ende der Serie wieder einen Platz unter den ersten Fünf zu erreichen.