Spiel am 24.04.2016: SG Pfaffenb./Schemmergr. - LFV 3:4 (2:2)

Hochverdienter Auswärtssieg trotz 0:2-Rückstand

Obwohl unsere Mannschaft erneut stark ersatzgeschwächt antreten musste, konnte sie einen hochverdienten 4:3-Auswärtssieg landen, der bei besserer Chancenverwertung viel klarer hätte ausfallen können.

Die Schützlinge unseres Trainers Sead Hadzic waren auf dem kleinen Platz in Schemmern von Beginn an die klar spielbestimmende Mannschaft und konnten sich auch bereits in der Anfangsphase eine Reihe hochkarätiger Torchancen erspielen, so dass sie bereits nach zehn Minuten eigentlich hätten klar führen müssen. Stattdessen gingen aber die Gastgeber wie aus heiterem Himmel mit ihrem ersten Schuss nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung, als unsere Abwehr nicht energisch genug eingriff und einen verdeckten Distanzschuss eines SG-Angreifers nicht verhinderte. Nach einem kapitalen Fehler unseres Ersatz-Keepers Michael Bielert, der den Ball in Tornähe völlig unnötig vertändelte, konnten die Gastgeber in der 25. Minute sogar auf 2:0 erhöhen und den Spielverlauf damit komplett auf den Kopf stellen. Unsere Mannschaft zeigte sich von diesem erneuten Schock jedoch wenig beeindruckt, spielte weiterhin beherzt nach vorn und wurde in der 31. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt, als Kai Simon einen klaren Handelfmeter sicher zum 1:2 verwandelte. Drei Minuten vor der Pause fiel dann erneut durch Kai Simon der hochverdiente Ausgleichstreffer zum 2:2-Halbzeitstand, als unser Youngster Robin Beck sich auf der rechten Außenseite durchsetzte und seine mustergültige Hereingabe in Kai einen dankbaren Abnehmer fand.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der LFV die klar dominierende Mannschaft und wähnte sich schon nach wenigen Minuten auf der Siegerstraße, als Waldemar Hein einen gefühlvollen Lupfer von Kai Simon per Kopf ins Netz beförderte. Doch erkannte der alles in allem sehr ordentlich leitende Schiedsrichter den Treffer wegen angeblich gefährlichen Spiels eines anderen Lichtenauer Angreifers nicht an. Der längst überfällige Führungstreffer zum 3:2 fiel dann endlich in der 66. Minute, als Atakan Polat sich einen schönen Pass aus dem Mittelfeld ersprintete und den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei ins Tor beförderte. Erneut Torjäger Kai Simon, der zuvor noch eine Flanke von Robin Beck per Direktannahme an den Querbalken gesetzt hatte, konnte dann in der 84. Minute einen genialen Pass unseres eingewechselten Spielertrainers  Sead Hadzic zum 4:2 verwerten und damit für die Vorentscheidung sorgen. Nicht nur in dieser Szene war zu erkennen, wie enorm wertvoll Sead mit all seiner Routine und seinem Spielverständnis für unsere Mannschaft sein kann. Zwar kam der Tabellenvorletzte in der 90. Minute nach einer erneuten Nachlässigkeit in unserer Abwehr noch einmal auf 3:4 heran, konnte aber den hochverdienten Auswärtssieg unserer Mannschaft nicht mehr verhindern. Neben dem dreifachen Torschützen Kai Simon, der langsam wieder zu alter Torgefährlichkeit zurückzufinden scheint, konnte auf Lichtenauer Seite insbesondere unser Nachwuchsspieler Robin Beck mit einer sowohl kämpferisch wie auch spielerisch sehr ansprechenden Leistung überzeugen.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz: Michael Bielert, Eduard Gross, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Aykut Yilmaz, Waldemar Hein, Luetfi Elevli, John Schneider, Robin Beck, Atakan Polat, Kai Simon, Sead Hadzic, Fabian Thümling.

Am kommenden Sonntag, dem Maifeiertag, ist der SC Niederhone um 15:00 Uhr am Sportplatz Heinrichstraße zu Gast. In diesem Spiel gilt es, an die ansprechende Leistung vom Spiel in Schemmern anzuknüpfen, um nach Möglichkeit auch zu Hause mal wieder drei Punkte einzufahren und den Gast als Tabellenzehnten auf Distanz zu halten.