Spiel am 13.05.2016: LFV - SG Meißner 1:1 (0:1)

Trotz drückender Überlegenheit wieder kein Heimsieg

Obwohl wir bereits in der ersten Halbzeit ein halbes Dutzend klarster Torchancen hatten, mussten wir uns im Derby gegen die zuletzt im Aufwind befindliche SG Meißner mit einem mageren 1:1-Remis begnügen und warten damit noch immer auf den ersten Heimsieg nach der Winterpause.

Bereits in den ersten zehn Minuten konnte unsere Mannschaft bei drückender Überlegenheit drei Großchancen nicht nutzen, wobei Kai Simon Pech hatte, dass der Schiedsrichter sein reguläres Hackentor wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannte. Nach einem Abwehrfehler konnten dann die Gäste in der 12. Minute bei ihrer ersten Chance den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf stellen und mit 1:0 in Führung gehen. Geschockt durch diesen überraschenden Rückstand wirkte die Mannschaft um Kapitän Waldemar Driegert danach etwas verunsichert und gab vorübergehend das Spiel ein wenig aus der Hand, fing sich dann aber wieder und erspielte sich weitere Großchancen, wobei Lütfi Elevli zweimal aus kurzer Distanz am Torhüter scheiterte, während Kevin Christl nach einer Solo-Aktion lediglich die Querlatte traf. So blieb es bis zur Pause trotz klarem Chancen-Plus für den LFV bei diesem unglücklichen 0:1-Rückstand.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb unsere Mannschaft spielbestimmend, konnte die herausgespielten Chancen aber ein ums andere Mal nicht nutzen, so dass die recht zahlreich erschienenen Anhänger der SG Meißner schon an einen glücklichen Auswärtssieg glaubten. Doch dann konnte Atakan Polat vier Minuten vor dem Abpfiff doch noch eine der zahlreichen Strafraumszenen mit einem beherzten Flachschuss zum hochverdienten Ausgleichstreffer abschließen und damit zumindestens noch einen Punkt retten, der angesichts des Spielverlaufes aber nur wenig zufrieden stellen konnte. Angesichts des verschenkten Sieges muss unsere Mannschaft nun hoffen, im letzten Heimspiel dieser Saison am kommenden Sonntag gegen die SG Werratal endlich den ersten Heimsieg der Rückserie einfahren zu können.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz: Yunus Demirci, Eduard Gross, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Aykut Yilmaz, Kevin Christl, Waldemar Hein, Lütfi Elevli, Karlheinz Wegendt, Kai Simon, John Schneider, Atakan Polat, Robin Beck, Sead Hadzic.