Spiel am 22.05.2016: LFV - SG Werratal 5:4 (3:1)

Endlich erster Heimsieg nach der Winterpause

Im letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 gelang den Schützlingen unseres Trainers Sead Hadzic mit einem 5:4-Erfolg gegen den Tabellenfünften SG Werratal endlich der erste Heimsieg in der Rückserie.

Von Beginn an entwickelte sich am Sportplatz Heinrichstraße bei frühsommerlichen Temperaturen ein offener Schlagabtausch mit leichten Feldvorteilen für den LFV. Dennoch konnten die Gäste in der 18. Spielminute durch ihren schnellen Angreifer Rode, den unsere Abwehr nie so ganz in den Griff bekam, mit 1:0 in Führung gehen. Nur fünf Minuten später konnte aber Atakan Polat mit einem satten Flachschuss den Ausgleich erzielen. Und als John Schneider nach einem genialen Pass von Sead Hadzic auf der linken Angriffsseite loszog und flach nach innen passte, hatte unser Torjäger Kai Simon wenig Mühe, den LFV in der 32. Minute erstmals in Führung zu bringen. Nach einem Eckball sieben Minuten später konnte sich Lukas Dickel am Fünfmeterraum energisch durchsetzen und per Kopf die 3:1-Pausenführung erzielen.

Als Kai Simon zehn Minuten nach dem Seitenwechsel nach vorausgegangenem schönen Kombinationsspiel sogar auf 4:1 erhöhte, schien das Spiel bereits entschieden. Leider wurden danach noch zwei Großchancen etwas leichtfertig vergeben, was sich in der Folgezeit fast gerächt hätte. Denn urplötzlich wurden die Gäste wieder stärker und konnten innerhalb einer Viertelstunde ihrerseits drei Treffer zum 4:4-Ausgleich erzielen. In dieser Phase offenbarte unsere Defensivabteilung einige bedenkliche Abwehrschwächen. Unserem Torjäger Kai Simon blieb es aber dann vorbehalten, kurz vor Abpfiff mit seinem dritten Tagestreffer den 5:4-Endstand zu erzielen und damit den ersten Heimsieg der Rückserie zu sichern, der letztendlich etwas glücklich, alles in allem trotzdem verdient war. Mit seinen drei Toren hat Kai Simon sein Torkonto inzwischen auf beachtliche 32 Saisontreffer ausgebaut.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz: Michael Bielert, Robin Beck, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Aykut Yilmaz, Waldemar Hein, Luetfi Elevli, Karlheinz Wegendt, John Schneider, Atakan Polat, Kai Simon, Sead Hadzic, Lucas Thümling.