Spiel am 07.08.2016: SG Werratal - LFV 0:1 (0:0)

Knapper Auswärtssieg durch Dickels spätes Tor

Der LFV musste in Unterrieden ohne den leicht verletzten Neuzugang Eduard Grosu antreten, war aber dennoch in der ersten Halbzeit die klar tonangebende Mannschaft und spielte gegen die sehr tief stehenden Gastgeber permanent nach vorn. Allerdings mangelte es oftmals an der nötigen Präzision beim finalen Pass und im Abschluss, so dass alle guten Ansätze letztlich erfolglos blieben. Pech hatte dabei gleich in der Anfangsphase unser Neuzugang Benjamin Orschel, der mit seinem Schuss nur den linken Außenpfosten traf. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters aus Sandershausen trotz klarer optischer Überlegenheit des LFV beim torlosen Remis.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zusehends. Bei hochsommerlichen Temperaturen zog sich unsere Mannschaft nun weiter zurück und ließ die Gastgeber dadurch etwas stärker ins Spiel kommen. Die Zuschauer sahen jetzt eine weitgehend ausgeglichene Partie, die sich vorwiegend im Mittelfeld abspielte und ganz im Zeichen zweier starker Abwehrreihen stand, die den Angreifern nur wenig Spielraum ließen. Auf Lichtenauer Seite überzeugte dabei insbesondere unser Neuzugang Rene Krein durch sein gutes Stellungsspiel, gepaart mit großer Zweikampfstärke. So blieben Torchancen in dieser Phase auch weitgehend Mangelware, so dass unser neue Keeper Michael Rippe insgesamt einen recht geruhsamen Nachmittag verlebte. In der letzten Viertelstunde erhöhten die Männer um Spielertrainer Sead Hadzic noch einmal den Druck nach vorn. Allerdings gingen die Pässe aus dem Mittelfeld zumeist ins Leere und brachten deshalb kaum Torgefahr. Die größte Chance zum erlösenden Führungstreffer hatte dabei noch Benny Orschel auf dem Fuß. Doch setzte er aus kurzer Distanz das Leder neben den Kasten. Als sich die meisten Zuschauer wohl schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatten, schlug der LFV drei Minuten vor Schluss doch noch zu. Eine weite Freistoßflanke von Kalle Wegendt fiel auf Umwegen unserem mit aufgerückten Abwehrspieler Lukas Dickel vor die Füße, und dieser ließ sich die Chance nicht entgehen, den Ball aus kurzer Entfernung zum umjubelten 1:0-Siegtreffer ins Netz zu befördern.

Für den LFV kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Michael Rippe, Lütfi Elevli, Waldemar Driegert, Rene Krein, Lukas Dickel, Sead Hadzic, Karlheinz Wegendt, Waldemar Schledewitz, Benjamin Orschel, John Schneider, Kai Simon, Atakan Polat, Aykut Yilmaz, Robin Beck.