Spiel am 11.09.2016: LFV - TSV Waldkappel 0:2 (0:0)

Deprimierende Heimpleite gegen biederen Aufsteiger

Im fünften Serienspiel mussten wir als Favorit bereits die zweite unerwartete Niederlage einstecken und laufen nun Gefahr, bereits frühzeitig unsere hohen Saisonziele aus den Augen zu verlieren und ein trostloses Dasein im Tabellenmittelfeld zu fristen.

Obwohl unsere Mannschaft klar feldüberlegen war, tat sie sich gegen die sehr defensiv ausgerichteten Gäste ungemein schwer und fand nie so richtig ins Spiel. Ohne den beruflich verhinderten Spielmacher Benjamin Orschel agierte die Hadzic-Truppe orientierungslos und ohne erkennbares Konzept und machte es der kompakten Gästeabwehr relativ einfach, unseren harmlosen Angriff in Schach zu halten. Folgerichtig ging es dann auch mit einem enttäuschenden 0:0 in die Halbzeitpause.

Auch nach Wiederanpfiff wurde das Lichtenauer Spiel nicht besser, obwohl wir eine Vielzahl guter Einzelkönner in unseren Reihen haben. Aber bekanntlich machen ja viele gute Einzelspieler allein längst noch keine gute Mannschaft. Hier hat unser Trainer noch eine ganze Menge Arbeit vor sich. Wahrscheinlich wären die alles in allem doch recht biederen Gäste mit diesem torlosen Remis bereits hochzufrieden gewesen. Doch dann gingen sie in der 71. Minute bei ihrem ersten Torschuss mit einer tückischen Bogenlampe sogar mit 1:0 in Führung. Der LFV spielte danach zwar etwas druckvoller und drängte auf den Ausgleich, scheiterte aber bei zwei Großchancen am prächtig reagierenden Gästetorhüter Gebhardt, der wie gewohnt ein starker Rückhalt seiner Mannschaft war. Durch einen Konter konnte Waldkappel in der 90. Minute sogar noch einen weiteren Treffer zum 0:2-Endstand erzielen und versetzte den Saison-Ambitionen des LFV damit einen weiteren unerwarteten Dämpfer.

Sollte sich unsere Mannschaft in den kommenden Spielen nicht erheblich steigern, droht wie im Vorjahr ein erneutes Versinken im Mittelmaß. Dabei hat diese Mannschaft zweifellos das spielerische Potential, ernsthaft um den Aufstieg mitzuspielen. Bereits am kommenden Freitag um 17:45 Uhr kann sie im Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten FC Großalmerode beweisen, dass sie viel stärker ist als bisher gezeigt. Am Sonntag um 15:00 Uhr steht dann das Auswärtsspiel beim VFL Wanfried auf dem Programm. Hier sind drei Punkte Pflicht, wenn man nicht frühzeitig alle Saisonziele begraben will.