Spiel am 18.09.2016: VfL Wanfried - LFV 1:2 (1:1)

Nach zähem Auswärtssieg jetzt Tabellenvierter

Mehr Mühe als erwartet hatte unsere Mannschaft im Sonntagsspiel beim Außenseiter VfL Wanfried, um mit einem knappen 2:1-Erfolg die erwarteten drei Punkte einfahren zu können.

Nach dem Klasse-Fußballspiel gegen Großalmerode zwei Tage zuvor schienen einige LFV-Akteure noch schwere Beine zu haben. Sie konnten jedenfalls bei weitem nicht an die guten Leistungen vom Freitagsspiel anknüpfen. Es fehlte über weite Strecken an Laufbereitschaft, Tempo und Spielwitz. Zudem agierten die Gastgeber recht rustikal und zerstörten den LFV-Spielfluss immer wieder durch leichte, versteckte Fouls und ständiges Trikot-Zupfen, wobei insbesondere Kalle Wegendt ein ums andere Mal Leidtragender war. Zweifellos hat es der ansonsten recht gut leitende Schiedsrichter versäumt, mal die ein oder andere Gelbe Karte zu zeigen. So bekamen die Zuschauer trotz spielerischer Vorteile für unsere Mannschaft ein recht zähflüssiges Fußballspiel zu sehen mit relativ wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Die beste Chance in der Anfangsphase hatten dabei die Gastgeber, als unsere Abwehr einen schnellen Angriff nicht unterbinden konnte und das Leder schließlich in unserem Kasten landete. Doch wurde dieser Treffer zu Recht wegen Abseitsstellung des Torschützen nicht anerkannt. In der Folgezeit war der LFV tonangebend und Atakan Polat konnte in der 19. Minute diese Überlegenheit zum Führungstreffer nutzen. Er setzte sich im Strafraum geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und schloss die Aktion mit einem Flachschuss erfolgreich ab. Doch schon drei Minuten später konnten die Gastgeber überraschend zum 1:1 ausgleichen, als unser Keeper Michael Rippe eine hohe Freistoßflanke mit einer Faust wegboxen wollte, dabei aber den Ball verfehlte, so dass dieser ungehindert im langen Eck einschlug.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel keinesfalls besser und war geprägt von vielen Nachlässigkeiten. Gefahr für das Wanfrieder Tor ergaben sich meistens nur aus Einzelaktionen. Eine davon führte dann in der 70. Minute auch zum 2:1-Siegtreffer für den LFV. John Schneider setzte sich dabei auf der linken Angriffsseite gut in Szene und schlug kurz vor der Torauslinie eine gefühlvolle Flanke in den Fünfmeterraum, die Atakan Polat aus kurzer Entfernung mit dem Oberschenkel ins Netz beförderte. Auch nach diesem erneuten Rückstand ließen die Gastgeber nicht nach und bemühten sich redlich um den Ausgleich. Dadurch ergaben sich einige Konterchancen, die aber leichtfertig vergeben wurden. Kurz vor dem Abpfiff wäre um ein Haar doch noch der Ausgleichstreffer gefallen, als ein Lichtenauer Abwehrspieler den Ball unglücklich aufs eigene Tor ablenkte. Doch konnte Michael Rippe den Ball mit einer Glanzparade gerade noch abwehren und rettete seiner Mannschaft somit den zweiten Sieg am Wochenende, womit der LFV nunmehr auf den vierten Tabellenplatz vorrückte.

Folgende Spieler wurden eingesetzt:

Michael Rippe, Lukas Dickel, Rene Krein, Waldemar Driegert, Robin Beck, Eduard Grosu, Karlheinz Wegendt, Benjamin Orschel, Waldemar Schledewitz, Atakan Polat, Kai Simon, John Schneider, Lütfi Elevli, Aykut Yilmaz.

Bereits am kommenden Samstag um 16:00 Uhr ist die SG Sontra am Sportplatz Heinrichstraße zu Gast. Obwohl Sontra bisher noch nicht an die guten Leistungen der letzten beiden Serien anknüpfen konnte und derzeit mit 6 Punkten aus 6 Spielen lediglich den 9. Tabellenplatz belegt, sind wir gut beraten, diesen Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen. Denn angeschlagene Gegner sind ja bekanntlich besonders gefährlich. 3 Euro ins Phrasenschwein!!!