Spiel am 25.03.2017: LFV - TSG Fürstenhagen 2:3 (2:1)

Spiel nach 2:0-Führung aus der Hand gegeben

Bei bestem Fußballwetter sahen die zahlreichen Zuschauer ein umkämpftes Derby zweier Mannschaften auf Augenhöhe, bei dem die spielerischen Elemente ein wenig auf der Strecke blieben. Trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung für den LFV nahmen die Gäste aufgrund einer deutlichen Überlegenheit in der 2. Halbzeit nicht unverdient drei Punkte mit nach Fürstenhagen.

Bereits in der achten Spielminute konnte der LFV durch ein Kopfballtor von Kai Simon mit 1:0 in Führung gehen. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend bereits im Mittelfeld und gefährliche Strafraumszenen blieben eine halbe Stunde lang Mangelware. In der 40. Minute gab es dann mal eine schöne Angriffskombination, die Benjamin Orschel nach maßgerechter Flanke von Kai Simon mit einem Kopfballtreffer zum 2:0 abschloss. Kai selbst hatte dann kurz darauf sogar das 3:0 auf dem Fuß. Nachdem er sich antrittsschnell und energisch gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, eilte er allein auf Fürstenhagens Torhüter zu. Doch anstatt den sicheren Abschluss zu suchen, versuchte er den Ball per Bogenlampe im Tor zu versenken, setzte das Leder jedoch um Zentimeter am Gehäuse vorbei. Statt der möglichen Vorentscheidung fiel dann auf der Gegenseite kurz vor dem Halbzeitpfiff der 1:2-Anschlusstreffer durch einen nicht unhaltbar erscheinenden Distanzschuss. Dieser Treffer brachte die Gäste fortan wieder voll ins Spiel zurück und führte zu einer augenscheinlichen Verunsicherung der Hadzic-Truppe, die bis dahin das Spiel weitgehend unter Kontrolle hatte.

So zeigten nach dem Seitenwechsel auch nur noch die Gäste aus Fürstenhagen druckvolles Angriffsspiel, während sich unsere Mannschaft weitgehend darauf beschränkte, den knappen Vorsprung irgendwie über die Zeit retten zu wollen. Dieses Vorhaben ging bis zur 78. Minute mit etwas Glück auch auf. Doch dann traf Fürstenhagens Spielertrainer Dennis Schanze mit einem eigentlich nicht besonders gut geschossenen Freistoß aus rund 20 Metern durch die Mauer hindurch am indisponiert wirkenden LFV-Keeper vorbei zum 2:2-Ausgleich. Kurz vor Schluss konnten die Gäste dann durch Domenic Appel sogar noch den 3:2-Siegtreffer erzielen, der aufgrund ihrer Überlegenheit in der 2. Hälfte keineswegs unverdient war. Diese enttäuschende Niederlage trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung hat sich unsere Mannschaft durch ihre überaus passive Spielweise in der 2. Halbzeit zweifellos ein Stück selbst zuzuschreiben. Wer um die Meisterschaft mitspielen will, darf sich nicht derart das Spielgeschehen aus der Hand nehmen lassen - schon gar nicht, wenn es sich dabei um ein Heimspiel handelt.

Für den LFV spielten:

Michael Rippe, Robin Beck, Rene Krein, Waldemar Driegert, John Schneider, Lütfi Elevli, Waldemar Hein, Karlheinz Wegendt, Benjamin Orschel, Grigore Hangan, Kai Simon, Atakan Polat, Eduard Grosu, Lukas Dickel.

Nach dieser sehr ärgerlichen Heimniederlage stehen am kommenden Wochenende gleich zwei Spiele auf dem Programm. Zunächst stellt sich am Freitag um 18:15 Uhr mit der SG Werratal ein weiterer Meisterschaftsaspirant an der Heinrichstraße vor. Hier gilt es, den knappen Hinspielerfolg zu wiederholen und erneut drei Punkte einzufahren, um die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren. Am Sonntag müssen wir dann beim TSV Waldkappel antreten. Dort sollte eine Revanche für die doch sehr enttäuschende 0:2-Hinspielniederlage durchaus möglich sein.