Spiel am 02.04.2017: TSV Waldkappel - LFV 2:7 (1:5)

Kai Simon macht 5 Buden in einer Halbzeit

Beim 7:2-Kantersieg in Waldkappel war unser Torjäger Kai Simon in der ersten Halbzeit gleich fünf mal erfolgreich und schraubte damit seine Torausbeute auf beachtliche 23 Treffer aus 18 Spielen nach oben.

Die Gastgeber mussten in diesem Spiel ohne ihren etatmäßigen Stammtorhüter Gebhardt auskommen, der beim überraschenden Waldkappeler 2:0-Erfolg im Hinspiel die Lichtenauer Angreifer durch seine Glanzparaden mehrfach zur Verzweiflung gebracht hatte. Ohne diesen starken Rückhalt im Kasten offenbarte Waldkappel diesmal eklatante Abwehrschwächen, die von unserem Goalgetter Kai Simon schonungslos ausgenutzt wurden. Bereits in der 7. Spielminute erzielte er den frühen Führungstreffer für den LFV. Auch in der Folgezeit bekam die schwache TSV-Abwehr unseren Torjäger nie in den Griff. Er durfte fast schalten und walten, wie er wollte und erzielte bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Ziegler noch vier weitere Tore zur klaren 5:1-Führung für die klar überlegene Hadzic-Truppe, die lediglich beim Waldkappeler Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:3 eine leichte Nachlässigkeit an den Tag legte.

Nach dem Seitenwechsel schaltete unsere Mannschaft dann sichtbar einen Gang zurück, zumal auch dem leicht angeschlagenen Kai Simon in der 2. Halbzeit eine Schonungspause gewährt wurde. Obwohl die LFV-Akteure nun die Zielstrebigkeit vorm Tor ein wenig vermissen ließen, behielten sie das Spielgeschehen im Griff und konnten durch Tim Gedeck und Kalle Wegendt zwei weitere Treffer zum 1:7 erzielen. Der zweite Gegentreffer durch einen Foulelfmeter zum 2:7-Endstand war letztlich nicht mehr als ein Schönheitsfehler.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz:

Michael Rippe, Lukas Dickel, Rene Krein, Waldemar Driegert, John Schneider, Eduard Grosu, Sead Hadzic, Lütfi Elevli, Karlheinz Wegendt, Benjamin Orschel, Kai Simon, Aykut Yilmaz, Atakan Polat, Tim Gedeck.

Mit den beiden Kantersiegen vom Wochenende konnte sich unsere Mannschaft wieder auf den wichtigen zweiten Tabellenplatz vorschieben, da der bisherige Tabellenzweite Großalmerode im Nachbarschaftsduell in Wickenrode überraschend deutlich mit 1:5 unter die Räder kam. Auch am kommenden Wochenende stehen wieder zwei Begegnungen auf dem Spielplan. Zunächst müssen wir am Freitag um 18:15 Uhr in Oetmannshausen gegen die SG Wehretal antreten. Am Sonntag um 15:00 Uhr steht dann das Heimspiel gegen den VfL Wanfried auf dem Programm. Obwohl beide Mannschaften derzeit im unteren Tabellendrittel zu finden sind, sollte man beide Spiele keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Gerade die SG Wehretal hat mit dem jüngsten 3:3 gegen den Titelaspiranten Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gezeigt, dass in dieser Klasse fast alles möglich ist.