Um den eigenen Lohn gebracht

Nachdem man am Samstag in der Vorrunde sehr souverän aufgetreten ist und man Witzenhausen, Herleshausen, Großalerode sowie auch Frieda hinter sich ließ, dachte der ein oder andere es würde am Sonntag in der vermeintlich schwächeren Finalgruppe ein Selbstläufer. Doch dann kam alles anders.

 

Das Turnier begann eigentlich Spitze, man schickte Großalmerode mit 5-0 nach Hause, besser ging es nicht, doch dann verletzte sich unser Jungstar Michael Classen im ersten Spiel und man musste die Qualifikationsrunde am Samstag mit einem Mann weniger bestreiten. Dies wiederum war für den Rest der Mannschaft sehr kräftezehrend. Auch Witzenhausen, Herleshausen und Frieda forderten alles von unseren Jungs ab. Man darf auch ruhig erwähnen, dass unser Ältester Ralf Franke (siehe Bild) unsere Mannschaft immer wieder im Spiel hielt und es einfach war sich an ihm zu puschen. So fuhr man am Abend mit dem Gruppensieg und dem Gedanken in einer der schwersten Gruppen erster geworden zu sein nach Hause.

 

 

Am Morgen danach waren alle sehr euphorisch und man fuhr siegesgewiss nach Eschwege, doch schon im ersten Spiel musste man feststellen, dass man am am Vortag sehr viel Kraft gelassen hatte. Dazu kam noch das der eine oder andere die Sache nicht so ernst nahm und der Gegner einfach mehr gewinnen wollte als wir. So kam es wie es kommen musste, gegen Niederhone verlor man 0-6 ohne den Hauch einer Chance, gegen Roßbach verlor 2-3, allerdings hatte Roßbach mehr Glück als Verstand, gegen Pfafenbachtal/Schemmern wollte man seine letzte Chance nutzen, um im Turnier zu bleiben und nutzte diese mit einem 3-2 Sieg. Im letzten Spiel gegen Reichensachsen wollten die Jungs noch nach dem Strohalm greifen. Dies ging voll in die Hose und man verlor 3-7. Unterm Strich kann man sagen, dass die Mannschaft es nicht schaffte, mit ihren spielerischen Mitteln vom Vortag, auf dem Platz zu glänzen.

Fazit ist, dass unsere Jungs den 8. Platz von 20 Mannschaften erreicht haben und das ist wiederum richtig gut. Das Verhalten auf dem Platz gegenüber Spielern, Schiedsrichtern und Publikum war vorbildlich.

Der Lichtenauer FV hat bei seinem Auftritt in Eschwege von allen Funktionären nur positive Kritiken erhalten.