Spiel am 20.05.2013: LFV - SG Kleinalm./Hundelsh./Dohrenb. II 6:0 (5:0)

Klarer Heimsieg sichert B-Liga-Meisterschaft

Nachdem sich die Mannschaft bereits vor zwei Spieltagen den Aufstieg in die Kreisliga A gesichert hatte, feierte sie nach diesem klaren 6:0-Sieg am Sportplatz Heinrichstraße nunmehr auch den vorzeitigen Titelgewinn als Meister der Kreisliga B, da Verfolger Germerode gleichzeitig in Niederhone mit 0:5 unter die Räder kam.

In einem völlig einseitigen Spiel konnte der hochüberlegene LFV bereits in der ersten Spielminute durch einen Treffer von Reiner Tadych in Führung gehen, dem Florian Meister in der 11. Minute das 2:0 folgen ließ. Mitte der ersten Halbzeit steuerte dann Michael Classen mit dem Treffer zum 3:0 seinen Teil zum Torreigen bei. Das Tor des Tages folgte dann in der 33. Minute durch einen fulminanten Kopfball-Torpedo von Reiner Tadych. Nur zwei Minuten später konnte Moritz Stieling eine Kombination zum 5:0-Halbzeitstand abschließen.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Jungs von Trainer Stefan Möller weiterhin drückend überlegen, konnten die sich bietenden Chancen aber lange Zeit nicht in weitere Treffer ummünzen. Erst in der 85. Minute gelang dem in der Schlussphase eingewechselten Trainer selbst durch einen Kopfballtreffer das überfällige sechste Tor für den LFV zum 6:0-Endstand. Da die Kunde von der Germeröder Niederlage schon während des Spieles die Runde machte, stand bei Abpfiff bereits fest, dass der LFV mit diesem Sieg nunmehr auch vorzeitig die Meisterschaft errungen hat - und das völlig verdient, denn unsere Jungs waren die mit Abstand spielstärkste Mannschaft der Kreisliga B. Spontan wurde die Meisterschaft mit einigen Flaschen Sekt gebührend gefeiert, wobei der Sekt nicht nur in den durstigen Kehlen landete, sondern sich zum Großteil auf Spieler, Trainer, Betreuer und auch den Vorstand ergoss.

Bis zum letzten Serienspiel, das bereits am kommenden Samstag um 15:30 Uhr in Frankershausen ausgetragen wird, sollten sich aber alle wieder von diesen Sektduschen erholt haben, damit man sich dort als frischgebackener Meister möglichst noch einmal mit einem Sieg aus der Kreisliga B verabschieden kann.