LFV trifft ins Schwarze!

Die Fußballer des Lichtenauer FV 1919 e.V. haben ihre Trainigseinheit am vergangenen Donnerstag im benachbarten Großalmerode abgehalten und waren beim Schützenverein 1863 e.V. Großalmerode zu Gast, der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert.

 

Die Mannschaft traf zu Ihrer ungewöhnlichen Trainigseinheit gegen 18:30 Uhr am Schützenhaus in Großalmerode ein und wurde vom Vorsitzenden des Schützenvereins, Detlef Ludolf in Empfang genommen. Die Spieler wurden mit den Sicherheitsbestimmungen im Schießsport vertraut gemacht und Ihnen wurde gezeigt wie man Zielt. Dann ging es auch schon los. Unter Aufsicht der Schützen Roland Kunz, Detlef Ludolf und Heinz Lichte durften die Fußballer, nach ein paar Probeschüssen Ihre Zielgenauigkeit unter Beweis stellen!

„Es ist ein Zusammenspiel zwischen Körperspannung, Atmung, Konzentration und Technik“, erklärte Ludolf und geizte nicht mit Lob für die erbrachte Schießleistung des ersten Durchgangs!

Denn im Anschluss ging es für die Fußballer auf die Straßen von Großalmerode zur „Bergwertung“

Die Mannschaft musste, wie beim Biathlon, zwei Runden einer anstrengenden Laufstrecke absolvieren und dann am Schießstand erneut versuchen mit Konzentration die Scheibe zu treffen – was nicht einfach war. „Die richtige Atmung und Konzentration um den Puls wieder zu beruhigen, ist der Schlüssel“, verdeutlichte Ludolf. Die Schießergebnisse hielt Detlef Ludolf bis zum Schluss zurück und lies es sich nicht nehmen mit einer kleinen Siegerehrung die besten Schützen des Tages zu ehren. Sebastian Becker war es, der trotz Anstrengung die Beste Zielgenauigkeit unter Beweis gestellt hat. „Ich hoffe, diese Zielgenauigkeit zeigt er zukünftig auch auf dem Fußballplatz!“ so Trainer Stefan Möller, der den Fußballern mit dieser Trainingseinheit einen Einblick in andere Sportarten und in die Arbeit anderer Vereine geben wollte. „Konzentration unter Belastung ist ein Element im Fußball welches oftmals im Training vernachlässigt wird“ so der 38-jährige Trainer des LFV. Das Team konnte nach diesem Training erahnen welche Leistung ein Biathlet vollbringt und war froh, im Anschluss auf der Terrasse des Schützenhauses das Training gemütlich ausklingen zu lassen. Es war ein schöner Nachmittag abseits des Fußballplatzes und wer nicht dabei war hat etwas verpasst!

Dank gilt dem Schützenverein Großalmerode, der diesen gelungenen Tag ermöglicht hat. „Wir sind sehr dankbar für diese Erfahrung und wir wissen zu schätzen, was uns der Schützenverein geboten hat“, bedankte sich Kapitän Waldemar Driegert beim Vorstand des SV 1863 e.V. und verabschiedete sich und die Mannschaft mit einem dreifachen GUT ZIEL, HURRA – dem Gruß der Schützen.