Spiel am 08.09.2013: VfB Rommerode - LFV 0:8 (0:4)

Kantersieg gegen total überforderten Tabellenletzten

Im Auswärtsspiel beim hoffnungslos unterlegenen neuen Schlusslicht VfB Rommerode kam unsere Mannschaft zu einem leicht herausgespielten 8:0-Sieg und konnte damit auch im Torverhältnis ein wenig an Boden gut machen. Allerdings hätte der Sieg bei zielstrebigerem Spiel und besserer Chancenverwertung noch weit höher ausfallen können.

Von Anpfiff an sahen die Zuschauer ein sehr einseitiges Spiel mit klarer Feldüberlegenheit für den LFV. Allerdings agierten die Lichtenauer Angreifer über weite Strecken der ersten Halbzeit teilweise zu umständlich, so dass es bis zur 17. Minute dauerte, ehe der erneut sehr starke Waldemar Hein mit einem nicht unhaltbar erscheinendem Schlenzer gegen die Laufrichtung des Torwarts die überfällige LFV-Führung erzielen konnte. Wenn sich auch die Offensiv-Aktionen der Gastgeber an einer Hand abzählen ließen, so wäre ihnen doch nach einem Eckball um ein Haar der Ausgleich gelungen. Doch konnte Waldemar Hein für seinen bereits geschlagenen Keeper, der ansonsten einen mehr als geruhsamen Nachmittag verlebte,einen Kopfball gerade noch so auf der Linie retten. Das 2:0 für den LFV in der 36. Minute besorgten dann die Gastgeber durch ein Eigentor selbst. Danach schien der Rommeröder Widerstand endgültig gebrochen. Insbesondere durch geschicktes Forechecking unserer Angreifer gerieten sie immer wieder bereits in ihrer eigenen Hälfte unter Druck. Erneut Waldemar Hein konnte dann in der 37. Minute eine dieser frühen Balleroberungen zu seinem zweiten Treffer verwerten, dem Florian Meister nur wenig später nach einer Freistoß-Aktion den 4:0-Halbzeitstand folgen ließ.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern weitgehend das gleiche Bild. Nach gerade mal zwei Minuten schickte Reiner Tadych mit einem langen Kopfball Michael Classen auf Reisen, der dann in seiner unwiderstehlichen Art zum 5:0 vollendete. In der 66. Minute konnte Michael dann eine präzise Flanke von Sofian Elhabachi zu seinem zweiten Treffer verwerten, und in der 70. Minute erzielte er nach einer Traumkombination über, Florian Meister, Waldemar Hein und Sebastian Becker dann noch sein drittes Tor und damit einen lupenreinen Hattrick. Kurz vor Schluss hatte er dann noch etwas Pech, als er mit einem wuchtigen Kopfball lediglich das Aluminium traf. Auch der wieder sehr umsichtig spielende Abwehrorganisator Kai Simon, neben Waldemar Hein stärkster Akteur auf dem Platz, war zuvor denkbar knapp mit einem fulminanten Distanzschuss an einem Torerfolg gescheitert, als der glänzend reagierende Rommeröder Torhüter den Ball zur Überraschung aller noch aus dem Torwinkel fischen konnte. So blieb es Routinier Karlheinz Wegendt vorbehalten, in der 88. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß für den 8:0-Endstand zu sorgen.

Die Stimmung im Lichtenauer Lager nach diesem Spiel wurde leider etwas getrübt durch die gelb-rote Karte, die sich Sebastian Becker in der 73. Minute durch überhartes Einsteigen bei einem Zweikampf an der Seitenlinie überflüssigerweise eingehandelt hatte. Zuvor war bereits ein Rommeröder Spieler in der 60. Minute vom Schiedsrichter mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt worden. Am nächsten Sonntag steht nun ein weiteres Auswärtsspiel gegen einen Abstiegskandidaten auf dem Programm. Beim Spiel um 15:00 Uhr in Kammerbach ist unsere Mannschaft natürlich wieder haushoher Favorit. Dennoch gilt es auch dort, voll konzentriert zu Werke zu gehen, um nicht nur drei Punkte einzufahren, sondern möglichst auch noch etwas für das Torverhältnis zu tun.