Spiel am 11.10.2015: LFV II - SG Sontra II 3:5 (1:2)

Niederlage trotz klarer Feldvorteile

Obwohl sich unsere 2. Mannschaft während der 90 Minuten ein klares Chancenplus erspielte, musste sie den Gästen aus Sontra am Ende die Punkte überlassen, da diese ihre Chancen mit großer Effizienz in Tore ummünzten, während die Männer um Kapitän Eduard Groß wieder reihenweise beste Torchancen versiebten. So hätten sie bereits in der ersten Viertelstunde gut und gern mit 3:0 in Führung gehen können, doch gelang es ihnen zunächst nicht, das Leder aus aussichtsreicher Position im Netz unterzubringen. Die beste Chance hatte dabei Atakan Polat auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem Schuß am Querbalken, der ihm auch in der zweiten Halbzeit noch einmal im Wege stand, als sein strammer Schuss an der Latten-Unterkante landete - fast eine Kopie des legendären Wembley-Tores, nur dass der Schiedsrichter diesmal weiterspielen ließ. In der 16. Minute fiel endlich der hochverdiente Führungstreffer für den LFV. Einen exakt getretenen Eckball verwandelte Atakan Polat mit einem Kopfball unter die Latte. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel aber nur zwei Minuten später der Ausgleich für den Tabellenführer, der gleich seine erste Chance im Spiel zu einem Treffer verwandeln konnte. Und nur drei Minuten später gelang den Gästen bei ihrer zweiten ernsthaften Chance gleich ihr zweites Tor, womit sie den bisherigen Spielverlauf total auf den Kopf stellten. Bei dieser überaus glücklichen 2:1-Führung für die Gäste blieb es in einem gutklassigen Match trotz weiterer Torchancen für unsere Mannschaft bis zum Halbzeitpfiff.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff fiel dann das vorentscheidende 3:1 für Sontra, als unsere Abwehr, die nicht immer den sichersten Eindruck hinterließ, mal wieder zu sorglos agierte und in einen klassischen Konter lief. Zwar keimte durch den zweiten Treffer von Atakan Polat zum 2:3 in der 58. Minute noch einmal Hoffnung auf, die jedoch durch einen weiteren Konter der Gäste zum 2:4 in der 65. Minute rasch wieder im Keim erstickt wurde. Als Sontra in der 84. Minute sogar noch den fünften Treffer erzielte, und das bei eigentlich auch nur fünf Chancen im gesamten Spiel, war die Partie natürlich endgültig entschieden. So war das 3:5 durch Abidin Kotil in der Nachspielzeit auch nur noch Ergebnis-Kosmetik, die an der bitteren, weil unnötigen Heimniederlage nach einer über weite Strecken sehr ordentlichen Leistung nichts mehr änderte.

Am nächsten Sonntag tritt unsere 2. Mannschaft zum Derby bei Rot-Weiß Fürstenhagen II an. Beim derzeitigen Tabellendrittletzten, der bereits 40 Gegentore hinnehmen musste, sollte man bestrebt sein, drei Punkte zur Sicherung des fünften Tabellenplatzes und als Polster auf die hinteren Ränge einzufahren. Aber Vorsicht ist auf jeden Fall geboten; Derbies haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.

Spiel am 04.10.2015: SC Niederhone II - LFV II 2:4 (0:1)

Gegen die nach einer Verletzung ihres Torhüters lange Zeit in Unterzahl spielenden Gastgeber waren die Männer um Kapitän Eduard Gross klar überlegen und gingen bereits in der 3. Minute durch einen Treffer von Cem Calisir mit 1:0 in Führung. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand, weil in der Folgezeit zahlreiche Chancen leichtfertig vergeben wurden. Dies rächte sich kurz nach Halbzeit, als Niederhone in der 49. Minute den überraschenden Ausgleich erzielen konnte. Doch erneut Cem Calisir, der offensichtlich allmählich wieder zu alter Stärke zurückfindet, konnte den LFV in der 66. Minute mit seinem zweiten Tor wieder in Führung bringen. Er war auch nur drei Minuten später Vorbereiter des Treffers zum 3:1, als er Daniele Nicolosi den Ball maßgerecht auflegte. Zwar konnten die Gastgeber in der 71. Minute noch einmal auf 2:3 verkürzen. Doch Kapitän Eduard Gross war es dann vorbehalten, in der letzten Minute mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand einen weiteren Auswärtssieg endgültig klar zu machen.

Am kommenden Sonntag hat unsere 2. Mannschaft den derzeitigen Tabellenführer SG Sontra II am Sportplatz Heinrichstraße zu Gast. Hier wird man sehr konzentriert zu Werke gehen und die sich bietenden Torchancen viel konsequenter nutzen müssen, wenn man zumindestens einen Teilerfolg erzielen will.

Spiel am 06.09.2015: TSV Wichmannshausen II - LFV II 3:0 (1:0)

1. Niederlage im 6. Spiel

Nicht ganz unerwartet kassierte unsere 2. Mannschaft im Auswärtsspiel beim neuen Tabellenführer TSV Wichmannshausen II im sechsten Serienspiel mit 0:3 ihre erste Niederlage. Gegen die bis dahin überlegenen Hausherren ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause. Nach dem Wiederanpfiff hatten wir zwar größere Spielanteile. Erneut gelang aber kein Treffer, so dass die Männer um Kapitän Eduard Gross schon im dritten Spiel nacheinander ohne Torerfolg blieben. Dagegen kamen die Gastgeber noch zu zwei Kontertreffern und besiegelten damit die erste Saisonniederlage unserer 2. Mannschaft. Eine erfreuliche Nachricht gab es in diesem Spiel trotz der Niederlage aber auch zu vermelden: Erstmals nach seiner langen Verletzungspause konnte unser Abwehrrecke Stefan Ludwig wieder für den LFV auflaufen und stellt demnächst hoffentlich wieder eine Alternative für unsere 1. Mannschaft dar.

Am nächsten Sonntag empfängt die Gross-Truppe am Sportplatz Heinrichstraße den Tabellenachten VfL Wanfried II, der nur einen Punkt weniger auf dem Konto hat als unsere Mannschaft. Ein Punktgewinn gegen diesen Gegner ist also Pflicht, wenn wir unseren fünften Tabellenplatz halten wollen. Hierzu müsste es aber unbedingt gelingen, endlich mal wieder ein Tor zu erzielen.

Spiel am 13.09.2015: LFV II - TSG Bad Sooden-Allendorf II 6:1 (4:1)

Zweistelliges Ergebnis verpasst

Unsere 2. Mannschaft war im Heimspiel gegen die TSG Bad Sooden-Allendorf II von Beginn an drückend überlegen und hätte schon nach zehn Minuten klar in Führung liegen müssen. Doch wurden fünf, sechs glasklare Chancen leichtfertig vergeben. Entweder wurde der Gästetorhüter aus kurzer Entfernung angeschossen oder das Tor um Zentimeter verfehlt. So stand es auch nach einer knappen halben Stunde noch immer 0:0, bis dann endlich der Knoten platzte, wobei die Gäste bezeichnenderweise kräftig Hilfe leisteten, indem sie einen Schuss von Abidin Kotil beim Abwehrversuch selbst im Tor versenkten. Dies war im vierten Spiel nach drei Nullnummern zuvor das erlösende erste Tor für die Männer um Eduard Gross. Nur zwei Minuten später erzielte dann Emrah Koc aus fast 40 Metern das 2:0, als er sah, dass der Gästetorhüter sein Tor zu weit verlassen hatte. Nach dem 3:0 durch Abidin Kotil in der 35. Minute, konnten die fairen Gäste nur eine Minute später ihren Ehrentreffer erzielen. Doch stellte Mithad Dulas in der 40. Minute den alten Abstand wieder her und erzielte den 4:1-Halbzeitstand.

Angesichts dieser klaren Führung verflachte das Spiel in der zweiten Halbzeit ein wenig. Dennoch boten sich beiden Mannschaften noch zahlreiche Chancen für weitere Treffer. Diese fielen dann aber erst in der 80. Minute durch Fatih Polath zum 5:1 und in der 84. Minute durch Max Stegmann zum 6:1-Endstand. Trotz dieses klaren Ergebnisses hätte unser Sieg angesichts unzähliger vergebener Großchancen leicht zweistellig ausfallen können.

Auch ein 15:5-Endergebnis wäre hier möglich gewesen. Ein ganz starkes Spiel auf Lichtenauer Seite zeigte unser Abwehrchef Yassin Behrla, der die Angriffe der Gäste mit gekonnten Tacklings immer wieder erfolgreich stoppen konnte.

Am nächsten Sonntag steht das schwere Auswärtsspiel beim derzeitigen Tabellendritten und Mitaufsteiger SG Ziegenhagen/Ermschwerd auf dem Programm, den man bei einem eigenen Sieg in der Tabelle überholen würde. Der Ausgang dieser Begegnung erscheint derzeit völlig offen und ist wahrscheinlich maßgeblich von der jeweiligen Tagesform abhängig.

Spiel am 30.08.2015: LFV II - TSV Waldkappel II 0:0

Erneute Nullnummer trotz Überlegenheit

In einer weitgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit waren auf beiden Seiten echte Torchancen Mangelware, so dass es fast folgerichtig mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel übernahmen dann die Akteure um Kapitän Eduard Gross mehr und mehr das Kommando auf dem Platz und erspielten sich jetzt ein deutliches Übergewicht. Aber erneut fehlte es an der nötigen Zielstrebigkeit und Durchschlagskraft im Sturm, um die optische Überlegenheit auch in Treffer umzuwandeln. Es fehlt offensichtlich an einem echten Torjäger. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei dieser angesichts der größeren Spielanteile enttäuschenden Nullnummer, das zweite torlose Remis nacheinander. In diesem Spiel wäre zweifellos mehr drin gewesen. So waren nach dem Spiel auch lediglich die Gäste aus Waldkappel mit dem einen Punkt zufrieden.

Am kommenden Sonntag muss unsere 2. Mannschaft beim starken Tabellenzweiten TSV Wichmannshausen II antreten, der sein letztes Spiel mit einem 7:0-Kantersieg bei RW Fürstenhagen II beenden konnte und insgesamt bereits 18 Treffer erzielte. Wir sollten also vor den sturmstarken Gastgebern gewarnt sein und uns auf harte Abwehrarbeit einstellen. In diesem Spiel wäre ein erneuter Punktgewinn mit Sicherheit als Erfolg zu verbuchen.