Spiel am 12.03.2017: LFV - SG Wickenrode/Helsa 4:1 (1:0)

Mühsamer Arbeitssieg bringt Tabellenführung zurück

Mit einem mühevoll erkämpften 4:1-Heimsieg gegen unseren Angstgegner SG Wickenrode/Helsa konnte sich die Mannschaft um Kapitän Waldemar Driegert aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenführung von dem punktgleichen TSG Fürstenhagen zurück erobern.

Auf dem tiefen Untergrund am Sportplatz Heinrichstraße wurde es das erwartet schwere Kampfspiel, bei dem die spielerischen Akzente ein wenig auf der Strecke blieben. Zwar war der LFV die klar aktivere Mannschaft und erspielte sich von Anfang an ein optisches Übergewicht, fand aber zunächst keine Lücke in der kompakten Gästeabwehr, die alle Lichtenauer Angriffsbemühungen immer wieder erfolgreich abblockte. Dies änderte sich erst in der 37. Spielminute, als ein zu kurz abgewehrter Ball bei unserem Rückkehrer Waldemar Hein landete. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete aus rund 10 Metern mit einem platzierten Schlenzer ins untere Toreck zur verdienten 1:0-Pausenführung.

Auch nach dem Seitenwechsel war der LFV zunächst weiterhin die agilere Mannschaft und bemüht, die knappe Führung auszubauen. Ein Treffer fiel aber dann völlig überraschend in der 56.Minute auf der Gegenseite, als unsere Abwehr einmal nicht im Bilde war und SG-Torjäger Danny Nickel allein auf unseren Keeper zumarschieren konnte. Mit einem platzierten Flachschuss ins lange Eck ließ er Michael Rippe keine Chance und glich zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Zum Glück fiel nur vier Minuten später der erneute Führungstreffer für den LFV, als Atakan Polat eine gefühlvolle Flanke von Eduard Grosu per Kopf zum 2:1 vollendete. In der Folgezeit wurde das Spiel merklich ruppiger, was der gut leitende Schiedsrichter zunächst mit einer Ampelkarte für Eduard Grosu und später noch mit Gelb/Rot für zwei Gästeakteure ahndete. Im Bemühen, den erneuten Ausgleich zu erzielen, gestaltete die Gäste das Spiel nun offener und vernachlässigten dabei zusehends die Abwehrarbeit. Dies konnte unser Torjäger Kai Simon in der 81. Minute zur Vorentscheidung für den LFV nutzen. Als alle SG-Spieler einschließlich Torhüter weit aufgerückt waren, kam er in Höhe der Mittellinie an den Ball, erkannte blitzschnell, dass das Gästetor leer stand und versenkte den Ball über den verdutzten Gästekeeper hinweg treffsicher im gegnerischen Gehäuse zur 3:1-Führung. Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte dann in der letzten Minute der Nachspielzeit Benny Orschel, der einen Foulelfmeter unhaltbar für jeden Torhüter bombensicher verwandelte.

Für unsere Mannschaft kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Michael Rippe, Lukas Dickel, Rene Krein, Waldemar Driegert, John Schneider, Eduard Grosu, Lütfi Elevli, Waldemar Hein, Grigore Hangan, Kai Simon, Atakan Polat, Karlheinz Wegendt, Sead Hadzic.