Spiel am 25.03.2017: LFV - TSG Fürstenhagen 2:3 (2:1)

2:0-Führung aus der Hand gegeben

Bei schönstem Frühlingswetter sahen die zahlreichen Zuschauer ein umkämpftes Derby zweier Mannschaften auf Augenhöhe, bei dem der LFV trotz einer 2:0-Führung am Ende mit leeren Händen dastand. Dabei nahmen die Gäste nicht unverdient die drei Punkte mit nach Fürstenhagen, weil sie in der zweiten Halbzeit die klar aktivere Mannschaft waren, während Lichtenau kaum noch zu einem geordneten Angriffsspiel fand.

Bereits nach sechs Minuten gelang Kai Simon durch ein Kopfballtor die frühe 1:0-Führung für die Hadzic-Truppe. In der Folgezeit entwickelte sich ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, bei dem die spielerischen Elemente insgesamt ein wenig auf der Strecke blieben. Auch zwingende Torchancen waren eine halbe Stunde lang kaum zu verzeichnen. Nach einer der wenigen gelungenen Aktionen konnte dann in der 40. Minute Benjamin Orschel nach maßgerechter Flanke von Kai Simon per Kopf auf 2:0 erhöhen. Kurz darauf hatte dann Kai selbst die große Chance, sogar auf 3:0 zu erhöhen. Nachdem er antrittsstark bereits zwei Gegenspieler abgeschüttelt hatte, lief er allein auf den Gäste-Torhüter zu. Doch anstatt einen sicheren Abschluss zu suchen, wollte er diesen mit einer Bogenlampe überlisten, setzte den Ball dabei aber um Zentimeter neben das Gehäuse. Statt dieser möglichen Vorentscheidung fiel dann auf der Gegenseite noch kurz vor Halbzeit durch einen nicht ganz unhaltbar erscheinenden Distanzschuss der Anschlusstreffer zum 1:2 für die Gäste, der diese wieder voll ins Spiel zurückbrachte.

So spielte in der zweiten Halbzeit auch fast nur noch Fürstenhagen druckvoll nach vorn, während sich der LFV fast komplett darauf beschränkte, den knappen Vorsprung irgendwie über die Zeit zu retten. Mit etwas Glück ging dies bis zur 78. Minute auch gut. Doch dann traf Fürstenhagens Spieler-Trainer Dennis Schanze mit einem keinesfalls gut geschossenem Freistoß aus rund 20 Metern durch die Mauer hindurch und an unserem indisponiert wirkenden Torhüter Michael Rippe vorbei zum 2:2-Ausgleich. Nur wenige Minuten vor Schluss traf dann noch Domenic Appel im Nachschuss zum alles in allem nicht unverdienten 3:2-Siegtor für die Gäste. Aufgrund der überaus passiven Spielweise in der zweiten Halbzeit hat sich unsere Mannschaft diese Niederlage zweifellos zu einem guten Stück selbst zuzuschreiben. Wer um die Meisterschaft mitspielen will, darf sich in einem Heimspiel nicht so sehr das Geschehen aus der Hand nehmen lassen.

Für den LFV spielten: Michael Rippe, Robin Beck, Rene Krein, Waldemar Driegert, John Schneider, Lütfi Elevli, Waldemar Hein, Karlheinz Wegendt, Benjamin Orschel, Grigore Hangan, Kai Simon, Atakan Polat, Eduard Grosu, Lukas Dickel.

Nach dieser überflüssigen und ärgerlichen Heimniederlage stehen am kommenden Wochenende gleich zwei Spiele auf dem Programm. Zunächst stellt sich am Freitag um 18:15 Uhr mit der SG Werratal ein weiterer Titelaspirant am Sportplatz Heinrichstraße vor. Hier gilt es, nach Möglichkeit den knappen Hinspielerfolg zu wiederholen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren. Am Sonntag müssen wir dann beim TSV Waldkappel antreten, um mdort Revanche zu nehmen für die überraschende 0:2-Heimniederlage vom Hinspiel.