Spiel am 10.09.2017: VfL Wanfried - LFV 2:2 (1:0)

Sieg trotz Überzahl aus der Hand gegeben

In diesem Gipfeltreffen beim bis dahin noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten errang unsere junge Mannschaft mit einem 2:2-Remis zwar einen Teilerfolg, gab aber mit einem Mann in Überzahl gegen die sehr kampfstarken Gastgeber in den Schlussminuten eine 2:1-Führung noch aus der Hand.

Von Anfang an konzentrierte sich Wanfried darauf, mit einer vielbeinigen Abwehr die Räume eng zu machen, zog sich dabei oft mit allen Spielern in die eigene Hälfte zurück und ging dort wiederholt auch recht rustikal zu Werke. So hatte der LFV zwar optische Vorteile, schaffte es aber gegen dieses Abwehrbollwerk nicht, sich trotz spielerischer Überlegenheit zwingende Torchancen zu erarbeiten. So entsprangen unsere besten Chancen durch Karlheinz Wegendt und Lukas Dickel auch Standartsituationen, wobei Wanfrieds Torhüter aber jeweils auf dem Posten war. Das einzige Tor in der ersten Halbzeit fiel daher auf der Gegenseite. Nach einem weiten Befreiungsschlag der Gastgeber waren sich Lukas Dickel und unser nur halbherzig herausgelaufene Torhüter Michael Rippe in Höhe der Strafraumlinie offensichtlich nicht einig, wer an den Ball gehen sollte, so dass ein hinzugeeilter Wanfrieder Angreifer den Ball ungehindert per Kopf ins verlassene Tor befördern konnte. Bei diesem 1:0-Führungstreffer für Wanfried in der 20. Minute blieb es dann auch bis zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel stand der LFV nach gelb-roter Karte für einen Spieler der Gastgeber lange Zeit mit einem Mann mehr auf dem Platz, konnte diese numerische Überlegenheit in der 49. Minute nach einem Eckball auch zum Ausgleichstreffer durch den zuvor eingewechselten Philipp Vogl nutzen. Auch danach blieben die Avakhti-Schützlinge zunächst tonangebend und konnten in der 60. Minute auch die verdiente 2:1-Führung durch einen vom ebenfalls eingewechselten Emanuel Edeme sicher verwandelten Handelfmeter erzielen. Im Bestreben, ihre erste Saisonniederlage zu verhindern, wurden die Gastgeber nun merklich offensiver. Obwohl sie zu dieser Zeit mit einem Mann in Überzahl spielte, gelang es unserer jungen Mannschaft immer weniger, diese Angriffsbemühungen der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden und selbst ein durchdachtes Überzahlspiel aufzuziehen. Als dann der bis dahin recht souverän agierende Lukas Dickel einen Wanfrieder Angreifer in der 83. Minute in unserem Strafraum zu Fall brachte, handelte er sich nicht nur einen berechtigten Foulelfmeter, sondern auch noch die gelb-rote Karte ein. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Gastgeber sicher zum 2:2-Endstand und sicherten sich damit einen zwischenzeitlich schon nicht mehr erwarteten Punktgewinn.

Für den LFV spielten: Michael Rippe, Jonas Müller, Lukas Dickel, Waldemar Driegert, Robin Beck, Marcel Przybylla, Eduard Grosu, Karlheinz Wegendt, Julian Schlegel, Atakan Polat, Mike Hoffmann, Philipp Vogl, Lütfi Elevli, Emanuel Edeme.

Am nächsten Sonntag erwartet unsere Mannschaft den TSV Waldkappel zum Heimspiel am Sportplatz Heinrichstraße. Auch wenn die Gäste mit lediglich zwei Punkten derzeit Tabellenletzter sind, so sollte man sie keinesfalls unterschätzen, denn als Tabellenletzter haben sie beim Tabellenführer natürlich nichts zu verlieren und können daher nur positiv überraschen. Und bereits im Vorjahr konnten sie ja völlig überraschend aus Lichtenau drei Punkte entführen.