Spiel am 11.10.2015: LFV II - SG Sontra II 3:5 (1:2)

Niederlage trotz klarer Feldvorteile

Obwohl sich unsere 2. Mannschaft während der 90 Minuten ein klares Chancenplus erspielte, musste sie den Gästen aus Sontra am Ende die Punkte überlassen, da diese ihre Chancen mit großer Effizienz in Tore ummünzten, während die Männer um Kapitän Eduard Groß wieder reihenweise beste Torchancen versiebten. So hätten sie bereits in der ersten Viertelstunde gut und gern mit 3:0 in Führung gehen können, doch gelang es ihnen zunächst nicht, das Leder aus aussichtsreicher Position im Netz unterzubringen. Die beste Chance hatte dabei Atakan Polat auf dem Fuß, scheiterte aber mit seinem Schuß am Querbalken, der ihm auch in der zweiten Halbzeit noch einmal im Wege stand, als sein strammer Schuss an der Latten-Unterkante landete - fast eine Kopie des legendären Wembley-Tores, nur dass der Schiedsrichter diesmal weiterspielen ließ. In der 16. Minute fiel endlich der hochverdiente Führungstreffer für den LFV. Einen exakt getretenen Eckball verwandelte Atakan Polat mit einem Kopfball unter die Latte. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel fiel aber nur zwei Minuten später der Ausgleich für den Tabellenführer, der gleich seine erste Chance im Spiel zu einem Treffer verwandeln konnte. Und nur drei Minuten später gelang den Gästen bei ihrer zweiten ernsthaften Chance gleich ihr zweites Tor, womit sie den bisherigen Spielverlauf total auf den Kopf stellten. Bei dieser überaus glücklichen 2:1-Führung für die Gäste blieb es in einem gutklassigen Match trotz weiterer Torchancen für unsere Mannschaft bis zum Halbzeitpfiff.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff fiel dann das vorentscheidende 3:1 für Sontra, als unsere Abwehr, die nicht immer den sichersten Eindruck hinterließ, mal wieder zu sorglos agierte und in einen klassischen Konter lief. Zwar keimte durch den zweiten Treffer von Atakan Polat zum 2:3 in der 58. Minute noch einmal Hoffnung auf, die jedoch durch einen weiteren Konter der Gäste zum 2:4 in der 65. Minute rasch wieder im Keim erstickt wurde. Als Sontra in der 84. Minute sogar noch den fünften Treffer erzielte, und das bei eigentlich auch nur fünf Chancen im gesamten Spiel, war die Partie natürlich endgültig entschieden. So war das 3:5 durch Abidin Kotil in der Nachspielzeit auch nur noch Ergebnis-Kosmetik, die an der bitteren, weil unnötigen Heimniederlage nach einer über weite Strecken sehr ordentlichen Leistung nichts mehr änderte.

Am nächsten Sonntag tritt unsere 2. Mannschaft zum Derby bei Rot-Weiß Fürstenhagen II an. Beim derzeitigen Tabellendrittletzten, der bereits 40 Gegentore hinnehmen musste, sollte man bestrebt sein, drei Punkte zur Sicherung des fünften Tabellenplatzes und als Polster auf die hinteren Ränge einzufahren. Aber Vorsicht ist auf jeden Fall geboten; Derbies haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze.