Rückblick auf die Spielserie 2018/2019

Meisterschaft und Gruppenliga-Aufstieg zum Jubiläum

Rechtzeitig zum 100-jährigen Vereinsjubiläum errangen die Spieler des Lichtenauer Fußballvereines 1919 e. V. mit 16 Punkten Vorsprung die Meisterschaft in der Kreisoberliga Werra-Meißner und sicherten sich damit souverän den Aufstieg in die Gruppenliga Kassel.

Nach fünfjähriger Zugehörigkeit zur SG Lossetal hatte der Traditionsverein "LFV" erst zur Saison 2012/13 wieder einen eigenständigen Spielbetrieb aufgenommen und sofort die Meisterschaft in der Kreisliga B errungen. Auch in der Folgesaison in der Kreisliga A war die Mannschaft aus der Lossestadt das Maß aller Dinge und holte sich als Neuling mit großem Vorsprung erneut die Meisterschaft.

In den Folgejahren in der Kreisoberliga Werra-Meißner belegte unsere Mannschaft stets einen Platz in der oberen Tabellenhälfte und verpasste zweimal nur knapp den Aufstieg in die Gruppenliga. Zur Spielserie 2018/19 konnte dann die Mannschaft mit großzügiger Unterstützung unseres Kosmetik-Unternehmers Gerhard Klapp entscheidend verstärkt werden, indem einige sehr leistungsstarke Fußballer, die zwar in Heli und Umgebung wohnten, aber bei auswärtigen Vereinen aktiv waren, für einen Wechsel zum LFV gewonnen werden konnten.

Diese spielstarken Neuzugänge, die durchweg schon eine Menge Erfahrung in höheren Klassen gesammelt hatten, verliehen der ganzen Mannschaft von Beginn an große Stabilität und verhalfen allein durch ihre Präsenz indirekt auch den jüngeren Teamkameraden zu einem deutlichen Leistungsschub. Zudem schafften es die Spielertrainer Alexandru Cucu und Eduard Grosu, trotz vieler Neuzugänge sofort ein sehr homogenes Team zu formen, das während der gesamten Saison durch körperliche und mentale Fitness bestach.

So war es letztlich kaum verwunderlich, dass der LFV bereits nach der Vorserie die Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung anführte. Noch beeindruckender war aber die Rückserie, in der man nicht einen einzigen Punkt abgab, so dass man am Ende mit 16 Punkten Vorsprung die Meisterschaft feiern konnte. Letztlich standen aus 26 Spielen 23 Siege und nur eine einzige Niederlage zu Buche. Das Prunkstück der Mannschaft war dabei sicherlich die stabile Abwehrreihe mit unserem bärenstarken Keeper Gheorghi Bantis, der 18 mal ohne Gegentor blieb und in der gesamten Saison nur zehnmal hinter sich greifen musste. Auffällig war, dass die Mannschaft ohne einen ausgesprochenen Torjäger auskam und dennoch mit 74 Treffern den erfolgreichsten Angriff der Liga stellte. Dabei standen gleich 17 (!) verschiede Torschützen in ihren Reihen. Vermutlich ist diese Ausgeglichenheit auch mit ein Grund dafür, dass dieses Erfolgsteam für alle Gegner kaum auszurechnen und noch schwerer zu stoppen war.

Für die kommende Saison in der Gruppenliga hat sich der LFV durch eine Reihe ehemaliger Verbandsligaspieler noch einmal wesentlich verstärken können und peilt daher mit dieser äußerst spielstarken Mannschaft auch in der höheren Klasse einen Platz im vorderen Mittelfeld an mit möglichst engem Kontakt zur Spitzengruppe.