Verdienter Heimsieg gegen harmlosen Angstgegner

Mit einem verdienten 2:0-Heimsieg gegen den bisherigen Angstgegner SG Sontra konnte der LFV den ersten Dreier in der Rückserie einfahren und beendete damit seine Negativserie von sechs sieglosen Begegnungen.

2:0-Führung aus der Hand gegeben

Nachdem die Gäste aus Witzenhausen in den letzten 10 Minuten einen 2:0-Rückstand noch in ein 2:2-Remis umwandeln konnten, wartet der LFV noch immer auf den ersten Sieg nach der Winterpause.

Rumpfelf mit 5 Toren in 15 Minuten abgeschossen

Obwohl der LFV im Derby beim Tabellenvorletzten SG Meißner lediglich mit einer Rumpfelf auflaufen konnte, wunderten sich die Gastgeber über ihre Freiräume im Angriff, genossen diese sichtlich und legten unserer total indisponierten Mannschaft am Ostersamstag gleich 6 Eier ins Nest, wobei 5 Treffer innerhalb von gerade mal 15 Minuten fielen - vermutlich ein neuer Negativrekord für den LFV.

Missglückter Auftakt nach der Winterpause

Völlig überraschend fand am Gründonnerstag endlich das erste Serienspiel nach der überlangen Winterpause statt. Allerdings glich die Rasenfläche am Sportplatz Heinrichstraße mehr einer ramponierten Kuhweide als einem normalen Fußballfeld. Nach einem dementsprechend zerfahrenen Spiel mussten wir gegen die abstiegsbedrohten Gäste eine unerwartete und unglückliche 0:1-Heimniederlage hinnehmen.

Mäßiges Spiel endet mit Punkteteilung

Auch in Wickenrode mussten wir wegen Sperren bzw. verletzungsbedingt eine halbe Mannschaft ersetzen und uns am Ende nach einem mäßigen Spiel ohne große spielerische Höhepunkte mit einem enttäuschenden 1:1-Remis begnügen.

Achtbar aus der Affäre gezogen

Obwohl unser Trainer Feras Avakhti gleich ein halbes Dutzend Stammspieler, darunter die komplette Abwehrreihe, nicht einsetzen konnte, hat sich seine Mannschaft beim zuletzt sehr starken Tabellendritten SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund sehr achtbar geschlagen, musste aber dennoch mit einer knappen 1:2-Niederlage die Heimreise antreten.