Lockerer Kantersieg gegen überforderte Gastgeber

Nachdem in den vorausgegangenen beiden Begegnungen, dem 3:2-Sieg beim ärgsten Verfolger Grebenstein und dem 1:0-Heimsieg gegen Vollmarshausen, trotz drückender LFV-Überlegenheit nur knappe Erfolge heraussprangen, konnte die Cucu-Truppe beim Mitaufsteiger TSV Zierenberg ihre Dominanz auch in Tore ummünzen und erzielte einen locker herausgespielten 8:1-Triumph, obwohl sie noch ein halbes Dutzend bester Torchancen liegen ließ.

Fulminanter 5:2-Triumph trotz 0:2-Rückstands

Obwohl der LFV nach 25 Minuten überraschend mit 0:2 hinten lag, bot unsere Mannschaft danach eine ganz starke Vorstellung und triumphierte am Ende völlig verdient mit 5:2, wobei der Sieg bei besserer Chancenverwertung auch zweistellig hätte ausfallen können.

Erster Dämpfer für den Tabellenführer

Ausgerechnet beim Tabellenvorletzten FSV Wolfhagen ließ unsere als klarer Favorit angereiste Mannschaft mit einem enttäuschenden 0:0 die ersten Punkte liegen, bleibt aber aufgrund der besseren Tordifferenz weiterhin vor dem punktgleichen Verbandsliga-Absteiger Tuspo Grebenstein Tabellenführer der Gruppenliga.

Souveräner Sieg trotz mangelhafter Chancenverwertung

Obwohl die Mannschaft um Jan Kaufmann und Alex Cucu noch zahlreiche hochkarätige Torchancen liegen ließ, sprang am Ende gegen den spielstarken Tabellenfünften VfL Kassel vor gut 150 Zuschauern ein souveräner und nie gefährdeter 2:0-Heimsieg heraus.

LFV - TSV Heiligenrode 2:0

BC Sport - LFV 0:5

LFV - FSV Dörnberg 5:0

Dieser Truppe um unsere Spielertrainer Alex Cucu und Eduard Grosu scheint derzeit alles zu gelingen. So gewann sie ihre letzten drei Spiele sehr überzeugend, erzielte dabei gegen hoch eingeschätzte Mannschaften 12 Treffer und blieb bereits im vierten Spiel nacheinander ohne Gegentor. Mit der optimalen Ausbeute von 21 Punkten aus sieben Spielen hat sie nunmehr auch mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Grebenstein die Tabellenführung übernommen, wobei sie noch ein überragendes Torverhältnis von 27:4 vorweisen kann. Spätestens nach dem souveränen 5:0-Erfolg gegen den bis dahin noch verlustpunktfreien Tabellendritten FSV Dörnberg dürfte der LFV auch als Top-Favorit auf die Meisterschaft in der Gruppenliga gehandelt werden. In der jetzigen Verfassung scheint sich unsere Mannschaft nur selbst ein Bein stellen zu können.

 

Kantersieg gegen harmlose Gastgeber

Gegen die hoffnungslos unterlegenen Gastgeber konnte unsere Mannschaft nach Belieben schalten und walten und errang am Ende einen selbst in dieser Höhe hochverdienten 7:0-Auswärtssieg, der bei noch besserer Chancenverwertung sogar zweistellig hätte ausfallen können.