Spiel am 10.08.2019: LFV - SG Kleinalm./Hundelsh./Dohrenb. 3:1 (0:1)

Verdienter Derbysieg vor großer Zuschauerkulisse

Gut 600 Zuschauer sahen am Sportplatz Heinrichstraße bei besten äußeren Bedingungen ein rassiges Kreisderby, in dem der LFV gegen die ambitionierten und mit viel Selbstvertrauen angereisten Gäste im Endspurt einen verdienten 3:1-Erfolg erringen konnte.

Neben dem für dieses Prestigeduell noch gesperrten Cristian Gadea musste unser Spielertrainer Alex Cucu verletzungsbedingt auch auf Neukapitän Sergiu Fondos und seinen Trainerkollegen und Mittelfeldstrategen Eduard Grosu verzichten. So rückte Geburtstagskind Dadah Gadea Baringo wieder in die Abwehrzentrale, machte dort ein bärenstarkes Spiel und wurde so zum überragenden Mann auf dem Platz. Er stand immer goldrichtig, war äußerst kopfballstark und gewann auch am Boden nahezu jeden Zweikampf. Alex Cucu selbst, der vor dem Spiel von der HNA als Fußballer des Jahres geehrt wurde, übernahm die vakante Sechserposition und brachte mit seiner bekannten Laufstärke und spielerischen Klasse die in der zweiten Halbzeit in Vellmar vermisste Ordnung in das Lichtenauer Aufbauspiel. Unsere Mannschaft war dann auch von Beginn an tonangebend und hätte bereits nach wenigen Minuten den Führungstreffer erzielen müssen, als Benjamin Orschel einen zu kurz abgewehrten Ball aus bester Position neben das Tor setzte. Nur einige Minuten später traf Mathias Gonzalo Tadeis Gambetta mit einem gekonnt getretenen Freistoß lediglich die Querstange des Gästegehäuses und hatte nach etwa einer halben Stunde noch einmal Pech, als er einen weiten Abschlag unseres Keepers Gheorghi Bantis erlief und mit seinem Direktschuss nur knapp das Tor des sichtlich überraschten Gästekeepers verfehlte. Statt der längst fälligen LFV-Führung fiel dann kurz vor Halbzeit bei der ersten Gästechance das überraschende 0:1 durch Johannes Jank, der eine weite Flanke unbedrängt per Direktannahme unhaltbar in den Torwinkel setzte.

Unsere Mannschaft ließ sich durch diesen unverhofften Rückstand aber keineswegs verunsichern, zeigte große Moral und konnte nur drei Minuten nach Seitenwechsel durch Furkan Eker den hochverdienten Ausgleichstreffer erzielen. Auch in der Folgezeit wirkte die Cucu-Truppe entschlossener als die Gäste. Ihr war jederzeit anzumerken, dass sie unbedingt noch den Sieg wollte gegen einen starken Kreisrivalen, der unserer Mannschaft bis zum Schluss alles abverlangte. Durch die Einwechslung von Mike Hoffmann und Berat Miftari kam auch nochmal neuer Schwung in unsere Angriffsaktionen. Letzterer hatte kurz nach seiner Einwechslung auch gleich einen Treffer auf dem Fuß, als er sich im Strafraum hervorragend durchsetzte, mit seinem strammen Schuss aber nur die Querlatte traf. In der 87. Minute wurden unsere nicht erlahmenden Angriffsbemühungen aber doch noch belohnt, als Mike Hoffmann eine Flanke von der linken Seite zum viel umjubelten Führungstreffer verwandeln konnte. In der dritten Minute der Nachspielzeit erhöhte dann Jan Kaufmann, der insgesamt ein großes Arbeitspensum absolvierte, noch auf 3:1, bevor das souveräne Schiedsrichtergespann das für den Lichtenauer Anhang begeisternde Spiel abpfiff.

Für den LFV spielten: Gheorghi Bantis, Alexander Dietz, Lukas Dickel, Dadah Gadea Baringo, John Schneider, Alexandru Cucu, Benjamin Orschel, Jan Kaufmann, Oleksandr Vasylchenko, Tadeis Gambetta, Furkan Eker, Mike Hoffmann, Berat Miftari, Waldemar Hein.

In den nächsten beiden Spielen muss unsere Mannschaft reisen. Zunächst steht am Mittwoch um 19:00 Uhr das Auswärtsspiel beim KSV Hessen Kassel II auf dem Programm. Am Sonntag sind wir dann um 15:00 Uhr bei der SG Calden/Meimbressen zu Gast. Natürlich ist auch in diesen Spielen für uns einiges drin; doch auch wenn der Saisonstart mit zwei Siegen optimal verlief, sollten wir jetzt nicht in zu große Euphorie verfallen, sondern müssen in jedem Spiel äußerst konzentriert zu Werke gehen. Nur wenn das gelingt, dann ist für unsere äußerst spielstarke Mannschaft auf Dauer ein Platz in der Spitzengruppe erreichbar und realistisch.