Spiel am 18.08.2019: SG Calden/Meimbr. - LFV 0:7 (0:3)

Kantersieg gegen harmlose Gastgeber

Gegen die hoffnungslos unterlegenen Gastgeber konnte unsere Mannschaft nach Belieben schalten und walten und errang am Ende einen selbst in dieser Höhe hochverdienten 7:0-Auswärtssieg, der bei noch besserer Chancenverwertung sogar zweistellig hätte ausfallen können.

Vom Anpfiff an war der LFV die dominierende Mannschaft in Calden und erzielte bereits nach 11 Minuten den Führungstreffer, als Caldens Torhüter einen Fernschuss von Alex Cucu nur abklatschen konnte und Mike Hoffmann im Nachsetzen wenig Mühe hatte, den Ball zum 1:0 ins Tor zu schieben. Auch in der Folgezeit blieb unsere Mannschaft drückend überlegen und erhöhte in der 22. Minute durch einen Fernschuss von Alex Cucu aus rund 40 Metern auf 2:0. Bei diesem sehenswerten Treffer hatte Alex kurz hinter der Mittellinie blitzschnell erkannt, dass Caldens Keeper zu weit vor seinem Kasten stand und ihn dann mit einem bestens justierten Weitschuss überrascht. Die einseitige Partie war damit eigentlich schon entschieden. Dennoch spielte Lichtenau weiterhin munter nach vorn, ließ Ball und Gegner laufen und erhöhte in der 40. Minute durch einen Kopfballtreffer von Mike Hoffmann nach butterweicher Flanke von Jan Kaufmann zum 3:0-Halbzeitstand.

Auch nach dem Seitenwechsel begeisterte unsere Mannschaft die rund 50 mitgereisten LFV-Fans durch gekonnten Kombinationsfußball, bei dem insbesondere Jan Kaufmann durch Ideenreichtum, tolle Zuspiele und präzise Flanken herausstach. So schickte er in der 50. Minute Tadeis Gambetta mit einem zentimetergenauen Pass auf Reisen und dieser erzielte dann aus spitzem Winkel den vierten LFV-Treffer. 11 Minuten später gelang Tadeis ein weiteres Tor, diesmal per Kopf nach einer erneuten Maßflanke von Jan Kaufmann. Auch der kurz zuvor eingewechselte Emanuel Edeme durfte sich in der 74. Minute in die Torschützenliste eintragen, als er schlitzohrig von der Unsicherheit eines Caldener Abwehrspielers profitierte und auf 6:0 erhöhte. Den Schlusspunkt in einer völlig einseitigen Begegnung setzte in der letzten Minute Oleksandr Vasylchenko, der einen an Cristian Gadea verschuldeten Foulelfmeter sicher zum 7:0-Endstand verwandelte.

Folgende Spieler kamen in Calden zum Einsatz: Gheorghi Bantis, Alexander Dietz, Lukas Dickel, Dadah Gadea Baringo, Cristian Gadea, Alexandru Cucu, Benjamin Orschel, Jan Kaufmann, Oleksandr Vasylchenko, Mike Hoffmann, Tadeis Gambetta, Berat Miftari, John Schneider, Emanuel Edeme.

Mit nunmehr vier Siegen aus vier Spielen und aufgrund der dort gezeigten großartigen Leistungen hat sich die Truppe um unsere Spielertrainer Alex Cucu und Eduard Grosu wohl endgültig einen Platz im engeren Kreis der Titelaspiranten aufgebürdet und wird fortan von allen Gegnern mit erhöhtem Ehrgeiz bekämpft werden. Bereits im nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr gegen den Tabellenachten TSV Heiligenrode könnten das unsere Jungs zu spüren bekommen. Wenn wir jedoch mit der gleichen Einstellung und Konzentration wie bisher zu Werke gehen, sollten auch die nächsten drei Punkte an der Heinrichstraße bleiben.