Spiel am 10.11.2019: LFV - SG Calden/Meimbr. 5:1 (2:0)

Erfolgreiche Kunstrasenplatz-Premiere

Wegen Unbespielbarkeit des Sportplatzes an der Heinrichstraße wurde erstmals auf dem neuen Kunstrasenplatz an der Hopfelder Straße gespielt. Obwohl der LFV krankheitsbedingt auf seinen Edeltechniker und Spielgestalter Alex Cucu und auch auf Abwehrspieler Lukas Dickel verzichten musste, sprang am Ende ein souveräner und standesgemäßer 5:1-Erfolg heraus.

Die SG Calden/Meimbressen trat nach den letzten Punktgewinnen gegen Grebenstein und Kaufungen speziell in der ersten Halbzeit keineswegs wie ein Tabellenletzter auf, sondern machte dem Spitzenreiter und klaren Favoriten mit einem beherzten Auftritt das Siegen nicht einfach. Zwar war die Mannschaft um die Mittelfeldstrategen Eduard Grosu, Benjamin Orschel und Jan Kaufmann von Anpfiff an klar spielbestimmend, fand aber gegen die vielbeinige Gästeabwehr zunächst nur wenig Räume für ihr gefürchtetes Kombinationsspiel. Zudem war der Mannschaft auch anzumerken, dass sie sich in ihrem ersten Serienspiel auf einem Kunstrasenplatz auf den neuen Belag erst einstellen musste. Wiederholt gingen gut gemeinte Pässe ins Aus, da sie auf dem Kunstrasen so schnell wurden, dass sie der Mitspieler nicht mehr erreichen konnte. Da das Kombinationsspiel also zunächst nicht den erwünschten Erfolg brachte, fasste sich unser Torjäger Mathias Gambetta in der 25. Minute ein Herz, traf mit seinem fulminanten Weitschuss aber nur die Latte. Doch stand Furkan Eker goldrichtig und verwandelte den Abpraller zur erlösenden 1:0-Führung. Mathias traf einige Zeit später mit einem Freistoß noch einmal die Querlatte - diesmal ohne zählbare Folgen. Etwas Zählbares sprang aber dann in der 42. Minute beim nächsten Freistoß vor der Strafraumgrenze heraus, den Oleksandr Vasylchenko ausführen durfte. Er erkannte offensichtlich eine kleine Lücke in der Abwehrmauer, durch die er den Ball unhaltbar für den Gästekeeper per Flachschuss zum 2:0-Halbzeitstand ins Tor beförderte.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel des LFV zusehends flüssiger und druckvoller und der jetzt immer besser ins Spiel findende Jan Kaufmann konnte nach Vorarbeit von Furkan Eker in der 59. Minute auf 3:0 erhöhen. Zwar konnten die Gäste nur zwei Minuten später durch einen etwas umstrittenen Foulelfmeter noch einmal auf 1:3 verkürzen. Dies war dann aber auch ihre letzte nennenswerte Offensivaktion in dieser einseitigen Begegnung, in der unser Keeper Gheorghi Bantis einen insgesamt recht geruhsamen Nachmittag verlebte. Nach diesem Anschlusstreffer lief Angriff auf Angriff auf das Gehäuse der Gäste, die am Ende froh sein mussten, dass nur noch zwei weitere LFV-Treffer fielen. Zunächst traf in der 61. Minute Mathias Gambetta (61.) auf Vorlage von Furkan Eker. Den Schlusspunkt setzte dann der inzwischen ins Mittelfeld aufgerückte Cristian Gadea, der in der 81. Minute einen feinen Pass unserer wieder ständig anspielbaren Arbeitsbiene Benjamin Orschel per Lupfer ins kurze Eck einnetzte. So stand am Ende dieser überaus fairen Begegnung ein klarer 5:1-Erfolg zu Buche, mit dem die Cucu-Truppe ihre souveräne Tabellenführung weiter ausbauen konnte, da Verfolger KSV Hessen II über ein 3:3 beim OSC Vellmar II (nächster LFV-Gegner am kommenden Sonntag) nicht hinauskam.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz: Gheorghi Bantis, Alexander Dietz, Sergiu Fondos, Dadah Baringo, Cristian Gadea, Eduard Grosu, Benjamin Orschel, Jan Kaufmann, Oleksandr Vasylchenko, Furkan Eker, Mathias Gambetta, Arnold Breidt, John Schneider, Berat Miftari.