Spiel am 08.03.2020: TSV Heiligenrode - LFV 3:1 (0:0)

LFV-Siegesserie gerissen

So hatte man sich das erste Serienspiel nach der Winterpause nicht vorgestellt: Nach der wohl schlechtesten Saisonleistung musste die Mannschaft unserer Spielertrainer Alex Cucu und Eduard Grosu beim TSV Heiligenrode eine unerwartete 1:3-Niederlage hinnehmen und ging damit erstmals seit anderthalb Jahren bei einem Serienspiel mal wieder als Verlierer vom Platz.

Zwar war der LFV auf dem engen Kunstrasenplatz in Heiligenrode von Anfang an klar feldüberlegen und hatte gleich in der ersten Minute eine hochkarätige Torchance, als Mathias Gambetta in sehr aussichtsreicher Position an den Ball kam. Statt den durchaus möglichen eigenen Abschluss zu suchen, scheiterte er aber bei seinem Versuch, den Ball auf den freistehenden Alex Cucu abzuspielen. Auch in der Folgzeit spielte unsere Mannschaft munter und leider auch allzu sorglos nach vorn, was in der 15. Minute dazu führte, dass die Gastgeber gegen unsere geschlossen aufgerückte Abwehr mit einem Kontertor das überraschende 1:0 erzielen konnten. Gegen das vielbeinige und kompromisslos agierende Abwehrbollwerk der Gastgeber, die in der Wahl ihrer Mittel nicht gerade zimperlisch waren, gelang es unserer Mannschaft trotz aller Offensivbemühungen bis zur Halbzeit kaum noch, druckvolle Angriffe aufzuziehen. Insbesondere Alex Cucu spielte phasenweise sehr unglücklich und verzettelte sich immer wieder in unproduktiven Einzelaktionen. Da die Gastgeber auch Jan Kaufmann nur wenig Spielraum ließen, so dass er sich nicht wie gewohnt in Szene setzen konnte, blieb unser Angriffsspiel insgesamt weit hinter den Erwartungen zurück. Auch das Fehlen des rotgesperrten Oleksandr Vasylchenko war dem Tabellenführer deutlich anzumerken.

Die Zuversicht, es wie in einigen Spielen zuvor in der 2. Halbzeit noch richten zu können, bekam schon in der 52. Minute einen gehörigen Dämpfer, als unser sonst so zuverlässige Keeper Gheorghi Bantis an einen Eckball ins kurze Eck nicht richtig herankam und das Leder zum 0:2 ins eigene Netz lenkte. Das endgültige Aus folgte dann nur sechs Minuten später durch einen erneuten Patzer unseres Unglücksraben Bantis. Einen eigentlich harmlosen Weitschuss, den er normalerweise mit einer Hand hält, bekam er diesmal erst hinter der Linie unter Kontrolle. Dieses frustrierende 0:3 zog unserer Mannschaft natürlich nun gänzlich den Zahn, auch wenn man ihr zu Gute halten muss, dass sie sich bis zum Schlusspfiff nie aufgab. Das Bemühen aller Spieler war durchaus vorhanden. Doch blieben die meisten Aktionen zu umständlich, um gegen die verbissen kämpfenden Gastgeber mehr als den Ehrentreffer zum 1:3 in der 85. Minute durch einen von Dadah Baringo sicher verwandelten Foulelfmeter zu erreichen.

Folgende Spieler kamen für den LFV zum Einsatz: Gheorghi Bantis, Alexander Dietz, Sergiu Fondos, Dadah Baringo, Cristian Gadea, Eduard Grosu, Benjamin Orschel, Alexandru Cucu, Jan Kaufmann, Furkan Eker, Mathias Gambetta, Berat Miftari, Mirko Tanjic, John Schneider.

Auch wenn wir nunmehr im 19. Gruppenliga-Spiel erstmals eine Niederlage einstecken mussten, bleibt der LFV weiterhin souveräner Tabellenführer. Doch hat man gesehen, dass die restliche Saison kein Spaziergang werden wird und wir weiterhin in jedem Spiel vollkonzentriert zu Werke gehen müssen, um das Ziel Verbandsliga-Aufstieg am Ende wirklich zu erreichen. So wird auch das nächste Spiel am 22. März beim stark abstiegsgefährdeten VfL Kassel vermutlich kein Zuckerschlecken werden, sondern von allen Spielern vollen Einsatz und höchste Konzentration verlangen.