Hessenpokal-Spiel am 14.10.2020: LFV - SC Willingen 5:2 (1:1)

Radenovic kam, sah und traf

Beim Hessenpokal-Spiel gegen den SC Willingen auf dem ungeliebten Kunstrasenplatz wurde der erst in der zweiten Halbzeit beim Stande von 1:1 eingewechselte Vasilije Radenovic zum Matchwinner und erzielte in der letzten halben Stunde gleich drei Treffer zum am Ende klaren 5:2-Erfolg des LFV, der den Einzug in die dritte Runde brachte mit der Aussicht auf einen dort wartenden namhaften Gegner.

Obwohl unser Coach Rafal Klejnszmit einigen Stammspielern eine Pause gönnte, war seine Mannschaft zunächst das bestimmende Team und konnte in der 8. Minute durch Matias Gambetta, der eine Flanke von Alex Cucu per Flugkopfball verwandelte, früh mit 1:0 in Führung gehen. Doch dann wurden die Gäste stärker und konnten in der 16. Minute per sehenswertem und unhaltbarem Schlenzer in den Torwinkel den Ausgleich erzielen. Danach stand das Spiel bis zur Halbzeit im Zeichen zweier starker Abwehrreihen, wobei auf Lichtenauer Seite die beiden Innenverteidiger Dadah Baringo und der erstmals für den LFV in einem Pflichtspiel eingesetzte Tim Welker herausstachen. In einem abwechslungsreichen und über weite Strecken hochklassigen Pokalfight begegneten sich nun beide Teams absolut auf Augenhöhe, so dass der Ausgang der Partie zu diesem Zeitpunkt völlig offen schien.

Nach dem Seitenwechsel verstärkte die Cucu-Truppe ihre Offensivbemühungen, zunächst jedoch noch ohne zählbaren Erfolg. Das sollte sich erst in der 63. Minute mit der Einwechslung des bis dahin geschonten Vollblutfußballers Vasilije Radenovic ändern. Gleich mit seinem ersten Ballkontakt bewies er seine ganze Klasse und brachte sein Team durch eine gekonnte Direktabnahme zum 2:1-Führungstreffer auf die Siegerstraße. Auch in der Folgezeit war er kaum zu bremsen und erzielte nur fünf Minuten später bereits seinen zweiten Treffer zum vorentscheidenden 3:1. Danach war dann noch einmal Tadeis Gambetta an der Reihe, der in der 75. Minute einen Torwartabpraller im Nachsetzen zum 4:1 einnetzte. Zwar konnten die Gäste in der 80. Minute noch einmal auf 2:4 verkürzen, doch schon drei Minuten später krönte der überragende Vasilije Radenovic eine Traumkombination unserer beiden Doppeltorschützen mit seinem dritten Torerfolg zum 5:2-Endstand.

Für den LFV kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Alfred Biserkin, Arnold Breidt, Tim Welker, Dadah Gadea Baringo, John Schneider, Eduard Grosu, Nicolai Lorenzoni, Mateusz Jaremkiewicz, Serdar Bayrak, Alexandru Cucu, Matias Tadeis Gambetta, Vasilije Radenovic, Lukas Dickel, Sergiu Fondos.