Spiel am 25.10.2020: CSC 03 Kassel - LFV 0:2 (0:1)

LFV holt wichtige Punkte im Verfolgerduell

Nach dem mageren 1:1 im vorangegangenen Heimspiel gegen Dörnberg gelang der Mannschaft um Kapitän Alex Cucu ein eminent wichtiger 2:0-Auswärtssieg beim Tabellenzweiten CSC 03 Kassel und schob sich mit diesen drei Punkten selbst auf den zweiten Rang vor.

Die Klajnszmit-Schützlinge begannen das Spiel sehr konzentriert und übernahmen sofort das Spielgeschehen. Bereits nach zehn Minuten hätten sie auch verdient in Führung gehen können, doch traf Marius Jung, allein vor Kassels Keeper auftauchend, lediglich den Torpfosten. Wenig später folgte eine wahre Eckballserie für den LFV, bei der es im 03-Strafraum wiederholt lichterloh brannte. Die größte Chance zum längst fälligen Führungstreffer bot sich dabei Dennis Salioski, dessen harter Schuss von Kassels starkem Torhüter aber mit einer Mega-Parade noch abgewehrt wurde. Auch wenn der wieder mit Mittelfeld-Stratege Jan Kaufmann angetretene LFV weiter am Drücker blieb, dauerte es bis zur 41. Minute, ehe die Lichtenauer Überlegenheit endlich in ein Tor umgemünzt wurde. Mit einem weiten Diagonalpass von Jan Kaufmann stürmte Alex Cucu bis zur Torauslinie, flankte dann präzise nach innen auf Marius Jung, der per Direktabnahme zum 1:0-Führungstreffer vollendete.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber, die sich in der ersten Halbzeit nicht eine nennenswerte Torchance erarbeiten konnten, nach und nach stärker und agierten jetzt auf Augenhöhe. Doch stand die LFV-Abwehr mit den starken Innenverteidigern Tim Welker und Vasilije Radenovic und zwei überzeugenden Außenverteidigern Arnold Breidt und Cristian Vidal Gadea insgesamt sehr sicher, wobei Radenovic mit genialen Diagonalpässen glänzte, während Gadea durch überragende Zweikampfstärke herausstach. So blieben alle Angriffsbemühungen der 03-er letztlich erfolglos und der LFV, der zwischenzeitlich ein wenig seine spielerische Linie verloren hatte, wurde gegen Ende der Partie wieder stärker und brachte nun mit schnellen Gegenangriffen das Tor der Gastgeber wiederholt in Gefahr. Dem eingewechselten Sergiu Fondos war es dann vorbehalten, einen dieser Angriffe in der 86. Minute zum 2:0-Endstand abzuschließen. Zwar hatte Vasilije Radenovic in der dritten Minute der Nachspielzeit noch die große Chance, seine starke Vorstellung mit einem Tor zu krönen, doch scheiterte er mit seinem platziert geschossenen Foulelfmeter am blitzschnell reagierenden Torhüter der Rothosen.

Für den LFV wurden folgende Spieler eingesetzt.

Gheorghi Bantis, Arnold Breidt, Vasilije Radenovic, Tim Welker, Cristian Vidal Gadea, Nicolai Lorenzoni, Jan Kaufmann, Marius Jung, Alexandru Cucu, Dennis Salioski, Pascal Itter, Tadeis Gambetta, Serdar Bayrak, Sergiu Fondos.

Mit diesem wichtigen Sieg hat sich unsere Mannschaft alle Chancen erhalten, weiterhin an der Spitze mitzumischen. Dazu sollte sie aber alles daransetzen, auch ihr nächstes Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 15:30 Uhr gegen Türkgücü Kassel für sich zu entscheiden. Zwar ist der LFV hier klarer Favorit, die bisherigen Begegnungen gegen Mannschaften aus unteren Tabellenregionen haben aber gezeigt, dass kein Team unterschätzt werden darf.