Spiel am 11.08.2019: LFV II - SG Herlesh./Nesselr./Ulf. II 2:1 (1:0)

Holpriger - aber erfolgreicher Start

Das erste Spiel in der neuen Liga wurde sofort ein echter Prüfstein für das junge Team von Neutrainer Bernd Diederich und konnte knapp mit 2:1 gewonnen werden.

Von Beginn an war unsere gut eingestellte Zweite die dominierende Mannschaft, überzeugte mit klugem spiel aus der Abwehr, ließ aber die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen. Ohne etatmäßigen Mittelstürmer angetreten, musste Cumali Kotil, eigentlich Innenverteidiger, diese Position übernehmen und wusste durch geschickten Körpereinsatz und hohe Laufbereitschaft zu überzeugen. Ihm war es dann auch vorbehalten, in der 26. Minute nach einer Ecke zum 1:0 einzuköpfen. In der Folgezeit machte der LFV weiter Druck und hätte durch den agilen Außenstürmer Daniel Seelig durchaus das 2:0 erzielen können. Aber der Gästekeeper konnte dies mit Glück und Geschick verhindern. Mit dem 1:0 wurden dann auch die Seiten gewechselt und es gab für Bernd Diederich bis dahin nicht viel zu kritisieren. Die Abwehr um Waldemar Driegert und Robin Beck stand wie eine Wand und die Außenverteidiger Devran Ashgari und Elek Kapusi konnten sich immer wieder in die Offensive mit einschalten. Im Mittelfeld zog Philipp Vogl die Fäden und Julian Schlegel war für die kreativen Momente zuständig.

Im zweiten Abschnitt agierten die Gäste wesentlich zielstrebiger, gingen aggressiv in die Zweikämpfe und setzten unsere Zweite unter Druck. Nach einem Konter gelang Daniel Seelig das 2:0 und jeder dachte nun, dass das Spiel damit gelaufen sei. Was folgte, war ein enormer Einbruch unserer Mannschaft, der wohl in erster Linie auf konditionelle Defizite zurückzuführen ist. Mangelnde Konzentration, einfache Abspielfehler und fehlende Präzision im Passspiel waren die Folge und die Gäste kamen mehr und mehr auf. Der Anschlusstreffer in der 69. Minute war die logische Konsequenz. Doch auch H./N./U. musste dem für die Kreisliga B hohen Tempo Tribut zollen und so kamen wir durch Julian Schlegel, Philipp Vogl und Jonas Müller zu klarsten Chancen, das Spiel endgültig für uns zu entscheiden, doch allesamt blieben ungenutzt. Der Schlusspfiff des sehr gut leitenden Referees Günter Börner vom TV Braach erlöste unsere Zweite und der erste Dreier war unter Dach und Fach.