SG Sontra II : Lichtenauer FV II 0:6 (0:4)

Klarer Sieg gegen unangenehmen Gegner

 

In Sontra zeigte unsere zweite Garnitur einmal mehr, dass der Kampf um die Meisterschaft nur über den LFV führt, selbst wenn der Gegner mit allen erlaubten, aber auch unerlaubten Mitteln zu Werke geht.

 

In der ersten Viertelstunde agierten die Männer von Trainer Bernd Diederich allerdings zu umständlich, ließen das schnelle Passspiel vermissen und versuchten die schnellen Stürmer mit langen Bällen in Szene zu setzen. Darauf konnten sich die Gastgeber aber gut einstellen und erst, als sich Daniel Seelig in Minute 22 im gegnerischen Sechzehner durchtankte und mustergültig für Mike Hoffmann zum 0:1 auflegte, war der Bann gebrochen.

Die Gastgeber versuchten nun mit übertriebener Härte den Spielfluss des LFV zu stoppen, hatten aber den schnellen Attacken nicht wirklich etwas entgegen zu setzen und David Kutor schlug in der 25-igsten und 30-igsten Minute gnadenlos zu und erhöhte auf 0:3.

Cumali Kotil versenkte in Minute 36 einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar zur 4:0-Pausenführung, die durchaus noch deutlicher hätte ausfallen können, doch die SGS-Spieler verteidigten mit Mann und Maus und blockten einige Schüsse aus aussichtsreicher Position von Daniel Seelig, Tobiasz Aksamit und Mike Hoffmann mit letztem Einsatz.

Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit noch deutlicher, da man sich nun auf das schnelle Passspiel besann und die Dominanz noch deutlicher wurde. Atakan Polat in der 70-igsten und ein Eigentor des Sontraer Keepers nach Flanke von Daniel Seelig in der 85-igsten Minute stellten dann den Endstand her.

Auch im zweiten Durchgang hätte man noch einige Treffer markieren können, aber wie in Halbzeit Eins wurden klare Chancen nicht genutzt oder die vielbeinige Abwehr der Gastgeber verhinderte Schlimmeres.

Alles in Allem ein hochverdienter Auswärtssieg, bei dem wir uns auch von der rauhen Gangart der Gastgeber nicht beeindrucken ließen und unsere beiden „Neuzugänge“ Diallo Abdourahaman und Lorin Ionita einen hervorragenden Einstand feierten.

Die Farben des LFV vertraten:


Alfred Biserkin, Diallo Abdourahaman, Julian Schlegel, Elek Kapusi, Robin Beck, Daniel Seelig, Tobiasz Aksamit, Mike Hoffmann, David Kutor, Cumali Kotil, Philipp Vogl, Ali Kotil, Friedrich Seelig, Atakan Polat, Devran Ashgari, Yasin Behrla, Lorin Ionita.