Spiel am 25.10.2020: SC Germerode - LFV II 1:9 (0:3)

Klarer Sieg im Meißnervorland

Einen sicheren und nie gefährdeten Sieg fuhr die Diederich-Truppe beim SC Germerode ein. Der Coach hatte nach zwei schwachen Auftritten und damit einhergegangenen Niederlagen eine deutliche Reaktion gefordert und die Mannschaft zeigte von Beginn an, dass man fest gewillt war, als Sieger vom Platz zu gehen.

Die LFV-er übernahmen sofort die Initiative und schnürten die Gastgeber in deren Hälfte ein. Germerode wehrte sich nach Kräften, doch nach elf Minuten vollstreckte der an diesem Tag äußerst spielfreudige Daniel Seelig nach schöner Vorarbeit von John Schneider zur Führung. Nach einem Foul an Mike Hoffmann netzte John Schneider den fälligen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar zum 0:2 ein. Nach 35 Minuten trug sich dann der lauffreudige Mike Hoffmann in die Torschützenliste ein, indem er eine Maßflanke von Daniel Seelig per Kopf verwertete. Atakan Polat, Mike Hoffmann, Daniel Seelig und Cem Calisir hätten das Ergebnis noch höher schrauben können, doch einmal mehr blieben beste Chancen ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der LFV war in allen Belangen überlegen und erarbeitete sich, angetrieben vom überragenden Philipp Vogl, weitere Chancen. In der 52. Minute war es dann wieder Daniel Seelig, der energisch nachsetzte, sich den Ball erkämpfte und dann eiskalt abschloss. Sechs Minuten später dann das Tor des Tages durch John Schneider, der einen Ball aus elf Metern annahm und aus der Drehung in den Winkel drosch. In der 63. Minute war es wieder John, der sich auf links durchsetzte und seine scharfe Hereingabe konnte ein Germeröder Abwehrspieler nur ins eigene Netz abwehren. Es folgte der Auftritt des zur Pause eingewechselten Julian Schlegel, der endlich die Erwartungen des Trainers erfüllte, ungemein engagiert und mannschaftsdienlich agierte und seine tolle Leistung in der 65. und 68. Minute mit zwei Toren aus der Distanz zum 0:7 und 0:8 krönte. Die nun etwas zu weit aufgerückten LFV-er liefen in der 72. Minute in einen Konter, den Beck zum Ehrentreffer der sehr fairen Gastgeber nutzte. In Minute 85 stellte dann der agile Diallo Abdurahame nach schöner Kombination den 1:9-Endstand her, der auf Grund der zahlreichen vergebenen Möglichkeiten durchaus höher hätte ausfallen können.

Fazit: Die Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist, war die einzig richtige Antwort auf die schwachen Auftritte in den beiden zurückliegenden Partien. Der Sieg sollte aber nicht überbewertet werden, da der Gegner doch nur über sehr begrenzte mittel verfügte und es sowohl offensiv wie auch defensiv noch viel luft nach oben gibt.

Für den LFV traten folgende Spieler an: Alfred Biserkin, John Schneider, Lukas Dickel, Artur Klein, Waldemar Driegert, Waldemar Hein, Philipp Vogl, Cem Calisir, Julian Schlegel, Atakan Polat, Mike Hoffmann, Diallo Abdurahame, Daniel Seelig, Max Stegmann.