Mit letztem Aufgebot Punkteteilung gegen starken Aufsteiger!


Bevor die Partie an der Heinrichstraße angepfiffen wurde gedachten wir unserem vor wenigen Tagen verstorbenen Sportkameraden Peter Krippner, der im Alter von 63 Jahren aus unserer Mitte gerissen wurde.

Nun aber zum Spiel.
Nach anfänglichem Abtasten setzte der wieder einmal sehr gut aufgelegte Arcadie Rusu mit einem 25-Meter-Volleyschuss aus unmöglichem Winkel das erste Ausrufezeichen. Diesen Hammer konnte der starke Gästekeeper nur mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Weitere Chancen blieben Mangelware, da beide Abwehrreihen sehr kompakt standen und nur wenig zuließen.
Dies änderte sich in der 20-igsten Minute.Gästeangreifer Mühlberger, mit dem Max Antoniuc auf der linken Abwehrseite große Mühe hatte, wurde mit einem Steckpass bedient, setzte sich gegen die gesamte LFV-Abwehr inklusive Georghi Bantis im LFV-Kasten durch und netzte aus spitzem Winkel zur Gästeführung ein.

Kein Sieger im Derby!

Mit einer Punkteteilung gegen den Rivalen aus Fürstenhagen musste sich die Truppe von Waldemar Hein zufrieden geben.Dabei standen die Zeichen lange auf Sieg, doch ein Leistungsabfall in Durchgang zwei ließ die Gäste zu einer Punkteteilung kommen.Die Junglöwen begannen konzentriert und ließen den Ball sehr gut in den eigenen Reihen laufen.
Die spielerische Überlegenheit drückte sich dann auch im Führungstreffer von Atakan Polat aus, der in der elften Minute nach schöner Vorarbeit von Dustin Gorny und Daniel Selig zur Führung einlochte.
In der 31-igsten Minute dann die Riesenchance zur 2:0-Führung, doch diesmal verzog Ata freistehend aus 12 Metern.Fünf Minuten später dann aber das 2:0, als wieder Atakan einen schnellen Konter abschloss.
Mit dieser Führung ging man in die Pause.

Mit wichtigem Auswärtssieg Luft verschafft!

Bereits vor dem Anpfiff wartete auf unsere Löwen die erste Überraschung.
Die Gastgeber spielten nicht auf dem hervorragend präparierten Hauptplatz, sondern hatten die Partie auf den tiefen, sehr schwer bespielbaren Trainingsplatz verlegt.
Damit war von vornherein klar, dass die Begegnung über den Kampf und nicht über das spielerische Potential entschieden wird.

Unsere Jungs, die einmal mehr auf wichtige Stammkräfte (Alex Cucu, Musa Corbo, Leon Koch, Torben Venema) verzichten musste, begannen sehr konzentriert und bereits nach 35! Sekunden zappelte der Ball zum ersten Mal im SSV-Gehäuse, als der wieder sehr agile Arcadie Rusu über Rechts durchgebrochen war, präzise flankte und Matti Gambetta aus sechs Metern unhaltbar einköpfte.
Leider hatte der Linienrichter eine Abseitsstellung erkannt und der Treffer wurde somit nicht gegeben.

Verdienter Sieg nach Leistungssteigerung!


Die Junglöwen übernahmen zunächst das Kommando, erspielten sich eine optische Überlegenheit ohne jedoch die Gäste ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Nach 16 Minuten dann das sehr überraschende 0:1, nach dem die LFV-Abwehr um Keeper Alfred Biserkin nicht sehr gut aussah. Als dann kurze Zeit später auch noch Julian Schlegel mit einer schweren Bänderverletzung ausgewechselt werden musste, kam man noch mehr aus dem Rhythmus. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche an Julian, der uns in den nächsten Spielen sicher sehr fehlen wird. Als in der 31-igsten Minute ein Wickenröder Abwehrspieler einen hohen Ball mit der Hand abwehrte, zeigte der gut leitende Schiedsrichter Klaus Burkard aus Liebenau an der Diemel auf den Punkt.