1. Mannschaft steigt in die Verbandsliga auf

Der Lichtenauer Fußballverein hat im Jahre 101 nach seiner Gründung gleich doppelten Grund zur Freude. Weil die Verantwortlichen des Hessischen Fußballverbandes auf dem Verbandstag am 20. Juni beschlossen haben, die Saison 2019/2020 wegen der Corona-Pandemie abzubrechen und den aktuellen, nach der Quotientenregel errechneten Tabellenstand zur Ermittlung der Meister und Aufsteiger heranzuziehen, steigt unsere 1. Mannschaft als Gruppenliga-Meister in die Verbandsliga, die zweithöchste Spielklasse in Hessen, auf, während unsere 2. Mannschaft als Meister der Kreisliga B in der nächsten Saison in der Kreisliga A spielen wird.

Der Trainingsbetrieb auf dem Sportplatz Heinrichstraße und auf dem Kunstrasenplatz ist unter Einhaltung der elementaren Corona-Verhaltensregeln und der Vorgaben des Hessischen Fußball-Verbandes ab sofort wieder erlaubt. Für die Einhaltung der Corona-Schutzvorgaben sind die jeweiligen Übungsleiter verantwortlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

 

Zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus wurde der Spielbetrieb in allen Fußball-Landesverbänden bis auf Weiteres komplett eingestellt. Ob und wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen und die aktuelle Saison zu Ende gespielt werden kann, ist mit Stand von Mitte Mai noch nicht absehbar.

Im Zuge der allgemein empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen hat der LFV seine für den 14.03.2020 angesetzte Jahreshauptversammlung auf einen noch festzusetzenden späteren Termin verschoben. Wir werden über den neuen Termin zeitnah informieren.

Die Jahreshauptversammlung des Lichtenauer Fußballvereines 1919 e. V. findet am Samstag, d. 14.03.2020, statt. Die Versammlung beginnt um 19:30 Uhr im Clubhaus am Sportplatz Heinrichstraße. Alle Vereinsmitglieder sind hierzu eingeladen.

Gruppenliga-Saison beginnt am Samstag in Vellmar

Mit einem locker herausgespielten 8:0 (2:0) setzte sich unsere neuformierte Mannschaft im Pokalspiel beim Kreisoberligisten SG Frieda/Schwebda/Aue durch und ließ dabei den Gastgebern nicht den Hauch einer Chance. Je zwei Tore erzielten dabei Alex Cucu und Furkan Eker. Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Tadeis Gambetta, Benjamin Orschel, Emanuel Edeme und Neuzugang Oleksandr Vasylchenko.